VW Sharan 1.9 TDI im Test

Diesel mit 90 PS

Kann das gut gehen? Im VW Sharan TDI muss ein 1,9 Liter großer Dieselmotor mit nur 90 PS einen 1,8 Tonnen schweren Van ziehen.

Bei keinem anderen VW-Modell ist die Versuchung, zum TDI zu greifen, so groß wie beim Sharan. Denn der Mehrpreis gegenüber dem günstigsten Benziner beträgt nur 1650 Mark, und die Aussicht, einen Jumbo mit Spatzendurst bewegen zu können, dürfte verbrauchsorientierten Autofahrern runtergehen wie Öl. Aber der Sharan TDI geht nicht so geschmiert wie erwartet. Ein nüchterner Blick auf die Zahlen zeigt, warum.

90 PS Motorleistung stehen 1805 Kilogramm Leergewicht gegenüber; bei voller Beladung sind es sogar 2,3 Tonnen. Kein Wunder, daß die Fuhre nur schwer in Schwung kommt. Da helfen auch die beeindruckenden 202 Nm Drehmoment, die bereits bei 1900 Touren zur Verfügung stehen, nichts: Beim Anfahren und Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen entwickelt der dieselgetriebene Sharan  das Temperament einer Schildkröte im Winterschlaf. Die Fahrleistungswerte beweisen es. Von null auf Tempo 100 braucht der VW Van mit 19,6 Sekunden über zwei Sekunden länger als der gleich starke, aber 150 Kilogramm leichtere Peugeot 806 Turbodiesel, in der Beschleunigungselastizität – 80 auf 120 km/h im fünften Gang – sind es sogar rund sechs Sekunden mehr.

Auch die Laufkultur reißt einen nicht vom Sitz. Ausgerechnet in dem Drehzahlbereich zwischen 2500 und 4000/min, wo der Motor am energischsten zu Werke geht, neigt er zu lautem Dröhnen und heftigen Vibrationen, die sogar Frontscheibe und Innenspiegel erzittern lassen. Die Entschädigung kommt an der Tankstelle. Mit einem Testverbrauch von nur 8,2 L/100 km ist der Sharan  der sparsamste Van der Welt. Wer es gemächlich angehen läßt, kommt sogar mit sechseinhalb Litern über die Runden. Mehr als zehn Liter zu verbrauchen bedarf schon eines sehr hartnäckigen Bleifußes.

Der Eintritt in die Van-Sparklasse von VW kostet zwischen 44 500 Mark für das Grundmodell CL und 54 750 Mark für den noblen Carat. In der GLVersion beträgt er 48 500 Mark – genausoviel verlangt Chrysler für den nicht ganz so sparsamen, aber geräumigeren Voyager mit 2,5 Liter-Turbodiesel und 115 PS.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • gutes Raumangebot
  • variable Bestuhlung
  • gute Verarbeitungsqualität
  • reichhaltige Ausstattung beim Carat
  • eingeschränkte Übersichtlichkeit nach vorn, in engen Parklücken erschwerend
Fahrkomfort
  • straffe, aber komfortable Federung
  • sehr bequeme Sitze vorn und hinten
  • serienmäßige Klimaanlage
  • langsam ansprechende Heizung
  • durch lauten Motor hoher Innengeräuschpegel
  • teilweise unpraktische Bedienung (Radio)
Antrieb
  • Turbodiesel-Direkteinspritzer mit guter Drehmomentcharakteristik
  • gut abgestuftes und exakt schaltbares Fünfganggetriebe
  • bedingt durch hohes Gewicht schwache Beschleunigungs- und Elastizitätswerte
  • Motor mit Vibrationen und Brummgeräuschen
Fahreigenschaften
  • guter Geradeauslauf
  • exakte Lenkung
  • neutrales Kurvenverhalten mit Hang zu gutmütigem Untersteuern
  • befriedigende Bremsen
  • sehr gute Traktion
  • durch großen Wendekreis und unübersichtlichen Vorbau eingeschränkte Handlichkeit
Sicherheit/Umwelt
  • serienmäßig Airbags für Fahrer und Beifahrer
  • gutes Gurtsystem
  • Flankenschutz
  • auf Wunsch integrierte Kindersitze lieferbar
  • sehr niedriger Kraftstoffverbrauch
  • vor allem nach dem Kaltstart lautes Außengeräusch
  • sehr hohes Gewicht
Kosten
  • gegenüber Benziner nur geringer Mehrpreis, der sich durch sehr viel niedrigere Kraftstoffkosten rasch amortisiert
  • sehr dichtes Servicenetz
  • lange Serviceintervalle
  • hohe Teilkasko-Einstufung
  • hohe Kfz-Steuer wegen Dieselmotor
Technische Daten
VW Sharan TDI Carat
Grundpreis 27.993 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4617 x 1810 x 1728 mm
KofferraumvolumenVDA 256 bis 2610 l
Hubraum / Motor 1896 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 66 kW / 90 PS bei 3750 U/min
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
0-100 km/h 19,6 s
Verbrauch 6,6 l/100 km
Testverbrauch 8,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel VW Sharan VW Sharan 1.4 TSI Familien-Van im neuen Format VW Sharan VW Sharan Was kann der neue Familienvan?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich Aston Martin Vanquish Coupé, Impression, Schottland Neuer Morgan Sportwagen Basis von Aston Martin?
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Camperliebe #Cl1 (2019) #cl1 auf Hyundai-Basis Vernetzt und digital CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs
CARAVANING Aabo Camping Vandland Campingplatz-Tipp Dänemark Aabo Camping Vandland Caravan Hobby De Luxe mit Zugwagen Das sind die Caravan-Bestseller Wohnwagen-Neuzulassungen 2017