Zafira, Mazda 5, C4 Picasso

Play-Mobile

Foto: 33 Bilder

Mit ihren Klapp- und Schiebekunststücken sind die siebensitzigen Kompaktvans Citroën C4 Picasso 1.8 16V, Mazda 5 2.0 und Opel Zafira 1.8i ein Spielplatz für Familienväter und Ladefreaks.

Nein, Kompakt-Vans müssen nicht in langweiligem Pragmatismus ersticken. Der neue Citroën C4 Picasso bringt Leben in die oft so tristen Kisten. Gefällige Formen, markante Details, ausladende Glasflächen – wer sagt’s denn? Plötzlich drehen sich die Köpfe auch nach einem Familien-Transporter um. Doch wie so oft bei Schönlingen bleiben Zweifel: Kann er auch was? Ja, er kann. Im Karosserie-Kapitel macht der Picasso 1.8 16V kurzen Prozess mit seinen Konkurrenten Opel Zafira 1.8 und Mazda 5 2.0. Der C4 ist ein Glaspalast auf Rädern.

Weit schweift der Blick durch die gigantische, extrem nach oben gezogene Frontscheibe. Luftig wirkt das Interieur, und die Hände streicheln über weiche Auflagen und samtige Softtouch-Lackierungen, erspüren einen französischen Hang zur Finesse. Dazu darf geklappt und gesteckt werden, was das Zeug hält: Drei große Handschuhfächer laden zum Verstauen ein, PET-Flaschen fast jeder Dimension finden ihr Cupholder-Zuhause. Vor dieser Detailverliebtheit und Umsichtigkeit müssen die Konkurrenten kapitulieren.

Besonders im kurzen Zafira mangelt es an Platz und Ablagen, der mit viel Hartplastik ausstaffierte Mazda 5 kann nur mit seinen raumsparenden Schiebetüren glänzen. Doch der C4-Grill grinst gleich noch breiter. Nicht nur der größte Gepäckraum wartet auf kauferfüllte Tage, auch die höchste Zuladung und die umfangreichste Serien- und Sicherheitsausstattung punkten. Während Opel dem Käufer selbst für CD-Radio und elektrische Fensterheber hinten zusätzlich in die Tasche greift, verschließt sich der Mazda den Möglichkeiten moderner Airbagsteuerung und werksseitiger Beifahrer-Airbag- Abschaltung vollständig. Knapper ist das Ergebnis im modernen Siebensitz- Kampf, der Königsdisziplin der Familien-Vans.

Der Mazda empfiehlt sich mit seiner trickreich schwenkenden, aus versteckten Staufächern auftauchenden Mittelsitz-oder-Ablagefach- Mechanik (zweite Sitzreihe) für glühende Fans von Modellbaukästen. Der Citroën wendet sich mit seinen im Boden verschwindenden Klappsesseln eher an Kinofreaks, die zudem noch den Traum von einzeln in der Länge verschiebbaren Sitzen erleben dürfen. Opels Flex7-System greift zwar auch mit einfach bedienbarer Mechanik ins Spiel ein, scheitert aber sinnigerweise an der fehlenden Flexibilität der mittleren, nur einteiligen Sitzreihe. Alle drei sind sich aber völlig einig, dass kein Sitz ausgebaut werden muss und auf Sessel Nummer sechs und sieben nur Kinder passen.

Beim Zafira hat Opel das Kapitel Rundumsicht sträflich vernachlässigt (siehe Spotlight). Mit seinen breiten A- und DSäulen ist die Sicht im Gegensatz zum Panorama-Picasso erheblich behindert. Doch auch der lichtdurchflutete Franzose muss sich Kritik gefallen lassen: Das Multifunktionslenkrad trägt zu viele Knöpfe, die Klimaregelung ist nicht vollends durchdacht, und die digitalen Mittelinstrumente taugen eher zur Kinderbelustigung als zur ernsthaften und ergonomisch einwandfreien Fahrerinformation.

Schwer angeknockt durch seine holzige, schlecht ansprechende Federung, überlässt der Bedien-Champ Zafira dem Mazda und Citroën das Komfort-Feld. Sanft gleitet der C4 mit säuselndem Motor im Stadtverkehr, weich und trotzdem konturiert geben die Vordersitze Halt. Bei schnellerer Fahrt wird aber auch der mit einer Verbundlenker-Hinterachse bestückte C4 unruhiger und erzeugt besonders im Fond das typische Citroën-Schwanken.

Dass es auch ohne Seegang geht, beweist der Mazda. Sein Doppelquer-/Multilenker-Fahrwerk glänzt mit schnellem Ansprechen und guter Dämpfung, ohne dass der Komfort den Fahrspaß erstickt. Der Fünfer geht nach Van-Maßstäben zackig zur Sache und lässt bei harten Lastwechseln auch schon mal leicht provokant das Heck raushängen. Souverän angetrieben von dem durchzugsstarken und willig drehenden Zweiliter-Vierzylinder mit 145 PS, dessen sägender Klang auf langen Strecken aber nervt, zeigt er dem fünf PS schwächeren und 25 Kilogramm leichteren Zafira die Rücklichter.

Doch der Opel weiß sich zu wehren und setzt mit seiner ESP-Plus-Ausstattung, der präzisen, nur leicht stößigen Lenkung, den besten Bremsen und dem allzeit kalkulierbaren Fahrverhalten die Maßstäbe in der Fahrsicherheit. Der Citröen könnte so handlich wirken, wie es seine exzellenten Fahrdynamikmesswerte verkünden. Mit seiner indifferenten Lenkung ist er es aber nicht. Präzises Einlenken wird zur Glückssache, harte Fahrbahnschläge lassen die Hände vibrieren. Zudem erzeugt die schwammige Fünfgang- Schaltbox wenig Glücksgefühle, und die Bremse packt am schwächsten und ungleichmäßigsten zu.

Unselig ist auch die Mischung aus hohem Gewicht und schwachem Motor. Die 125 PS des müden 1,8-Liter-Vierventilers mühen sich vergeblich, wenigstens einen Hauch von Dynamik zu erzeugen. Die Anstrengung im oberen Drehzahlbereich lässt nur den Spritverbrauch nach oben schnellen: satte 1,6 Liter/ 100 km mehr als beim besonders sparsamen Opel. Doch auch dessen Sprit-Geiz kann den Sieg des munter-komfortablen Mazda 5 in der Eigenschaftswertung nicht verhindern.

Aber der Zafira hat noch ein Ass im Handschuhfach: die Kosten. Opel-Fahrer sparen auf 100 000 Kilometer knapp 1000 Euro Benzingeld gegenüber dem Mazda und über 2000 Euro im Vergleich zum C4. Zudem liegen die Fest- sowie Wartungsund Reparaturkosten über drei Jahre gerechnet knapp 1600 Euro unter denen des Citroën und sogar über 2000 Euro niedriger als beim Mazda.

Mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis geht der erste Platz somit nach Rüsselsheim. Doch die Konkurrenten müssen sich nicht grämen: Mit einem stärkeren Motor wäre der überaus praktische und pfiffige C4 ganz vorne dabei gewesen. Dem Fahrspaß-Mazda würde dagegen ein Plus an Sicherheitsausstattung und Qualität gut zu Gesicht stehen.

Technische Daten
Citroën Grand C4 Picasso 1.8i 16V Tendance Mazda 5 2.0 MZR Top Opel Zafira 1.8 Edition
Grundpreis 25.250 € 25.500 € 24.482 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4585 x 1829 x 1624 mm 4505 x 1755 x 1615 mm 4467 x 1801 x 1635 mm
KofferraumvolumenVDA 576 bis 1951 l 112 bis 1566 l 140 bis 1820 l
Hubraum / Motor 1749 cm³ / 4-Zylinder 1999 cm³ / 4-Zylinder 1796 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 92 kW / 125 PS bei 6000 U/min 107 kW / 146 PS bei 6000 U/min 103 kW / 140 PS bei 6300 U/min
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h 196 km/h 197 km/h
0-100 km/h 12,1 s 9,8 s 11,4 s
Verbrauch 8,0 l/100 km 8,2 l/100 km 7,6 l/100 km
Testverbrauch 11,6 l/100 km 10,9 l/100 km 10,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mini Countryman Cooper D All4, VW T-Roc 2.0 TDI 4Motion Style, Exterieur VW T-Roc gegen Mini Countryman Kleine Diesel-SUV im Test
Beliebte Artikel Mazda 2 G 115, Skoda Fabia 1.0 TSI, VW Polo 1.0 TSI, Exterieur Mazda 2, Skoda Fabia und VW Polo im Test Wer liegt im Stadtrummel vorn? 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507
Promobil Mitmachen und gewinnen Movera Cleanmaxx Handstaubsauger Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad
CARAVANING Mitmachen und gewinnen Movera Cleanmaxx Handstaubsauger Campingplatz-Tipp Costa Verde Campingplatz-Tipp Portugal Orbitur-Camping Rio Alto