auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Brabus 800 und Brabus 800 Coupé

800 PS für AMG-S-Klasse

Brabus 800 Mercedes-AMG S63 Foto: Brabus 25 Bilder
Auto Salon Genf 2018

Brabus bringt zum Genfer Autosalon den Brabus 800 und das Brabus 800 Coupé mit. Die aufgepimpten Modelle basieren auf den Mercedes AMG-Modellen S63 als Limousine und Coupé.

05.03.2018 Uli Baumann

Technisch bringt bei beiden Modellen die Brabus-Operation eine deutliche Leistungssteigerung des Vierliter-V8-Biturbos mit sich. Neue Turbolader mit einer größeren Verdichtereinheit ergeben einen Ladedruck von 1,6 bar.

1.000 Nm für den Achtzylinder im Brabus 800

Ein neues Steuergerät sorgt zudem für optimierte Einspritzung und Zündung sowie eine modifizierte Ladedrucksteuerung. Dank dieser „Herztransplantation“ kommt der V8 auf 188 Mehr-PS und ein Plus von 100 Nm gegenüber dem Serienpendant. Entsprechend leistet der Achtender 800 PS bei 6.700/min (Coupé: 6.100/min.) und stellt ein maximales Drehmoment von 1.000 Nm bei 3.600/min. zur Verfügung. Nach der Leistungskur sprinten der Brabus 800 sowie das Brabus 800 Coupé in 3,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit geben die Bottroper mit 300 km/h an.

Brabus 800 (2018)800 PS für den Mercedes E 63 S

Um den Achtzylinder auch akustisch in Szene zu setzen, verbaut Brabus bei beiden Modellen eine Edelstahl-Sportauspuffanlage mit Klappensteuerung. Sie kann per Knopfdruck aus dem Cockpit gesteuert werden. Passend zur Lackierung des Showcars wurden die zweiflutigen Endrohre links und rechts ebenfalls schwarz lackiert.

Viel Sicht-Carbon verbaut Brabus

Für den optisch ansprechenden Tuning-Look bei der Limousine sorgen Sicht-Carbon-Teilen an Frontspoilerlippe und den Frontschürzenaufsätzen sowie Carbon-Designelemente an beiden vorderen Kotflügeln. Am Heck rundet der Sicht-Carbon-Diffusor mit den Ausschnitten für die Sportauspuffanlage und ein Heckspoiler das Stylingkonzept ab.

Brabus 800 Mercedes-AMG S63 Foto: Brabus
Die neuen 21 Zöller im Scheibenlook bringt Brabus mit zum Genfer Auto Salon 2018.

Das Coupé verfügt ebenfalls über einen Carbon-Heckspoiler in einem anderen Outfit sowie Carbon-Aufsätze in der Heckschürze und einem aufs Coupé zugeschnittenen Diffusor.

Der Hingucker auf dem Genfer Autosalon sind bei Brabus die neue 21 Zoll großen Leichtmetalleräder im Vollscheibenlook. Das Schmiederad verfügt über zehn größere und kleinere Öffnungen deren Funktion auch eine bessere Entlüftung der Bremsen darstellt. Vorne sind die neuen Felgen mit 255/35 ZR 21 bestückt, an der Hinterachse mit Reifen der Größe 295/30 ZR 21. Neben den Scheiben-Felgen bietet Brabus auch noch 22 Zöller im Mehrspeichendesign mit 255/30er Pneus auf der Vorderachse und mit 295/25er-Reifen an der Hinterhand an. Passend zu den Niederquerschnittsreifen legt Brabus das Fahrwerk mit einem speziellen Steuermodul um ca. 15 Millimeter tiefer.

Edle Lederausstattung in den 800ern

Im Innenraum sieht Brabus beim 800 und 800 Coupé Leder in Schwarz beziehungsweise Hellbraun vor. Beide Lederausführungen verfügen über spezielles Steppdesign sowie andersfarbigen Biesen und Nähten. Fürs Cockpit gibt Echtcarbon-Elemente in glänzendem oder mattem Finish, dazu gesellen sich Alu-Elemente wie zum Beispiel Schaltpaddels, Pedale und Türpins. Auch Holzintarsien sind verfügbar. Einstiegsleisten mit beleuchtetem Logo, das passend zur Ambiente Innenraumbeleuchtung in verschiedenen Farben dargestellt werden kann, runden das Cockpit ab. Preise für den Brabus 800 und das Brabus 800 Coupé wurden nicht genannt.

Neuester Kommentar

Diese immerzu falschen Sub-Unterschriften werden langsam lästig... hier ist ein AMG auf einmal ein AMS, im nächsten Artikel ist ein Cupra E-Auto ein Diesel Audi und letzte Woche wurden mehrere Hot-Hatches auf mysteriöse Weise ein paar cm länger und zu Kombis.
Ist es nicht möglich sowas vorab gründlicher zu prüfen? Fehler im Titel sollten doch zumindest schnell auffallen, von denen im Text will ich ja gar nicht anfangen.

SimonJ 6. März 2018, 08:33 Uhr
Neues Heft