Brabus 800 Roadster auf dem Autosalon Genf

Mercedes SL begrenzt auf 350 km/h

Brabus 800 Roadster Mercedes SL 65 AMG Foto: Brabus 18 Bilder

Tuner Brabus hat seinen 800 PS starken V12-Biturbo-Motor nun auch in den Mercedes SL eingepflanzt. Als Brabus 800 Roadster feiert der schnelle Zweisitzer auf dem Genfer Autosalon Weltpremiere.

Der Mercedes SL 65 AMG ist bereits ab Werk überaus potent. Wem der Sinn nach noch mehr Leistung steht, wird vom Bottroper Tuner Brabus auf dem Genfer Automobilsalon bedient. Dort feiert nämlich der Brabus 800 Roadster auf Basis des schnellen Schwaben Weltpremiere.

Brabus 800 Roadster wird bei 350 km/h eingebremst

Der sechs Liter große V12-Biturbomotor des Mercedes SL bekommt bei Brabus zwei neue Turbolader, neue Krümmer, vier neue, wassergekühlte Ladeluftkühler und eine spezielle Hochleistungsauspuffanlage mit Klappensteuerung und eine neu abgestimmte Motorsteuerung spendiert. Damit soll die Leistung des Zwölfzylinders auf 800 PS und das maximale Drehmoment auf 1.420 Nm ansteigen. Um die Siebengang-Sportautomatik aber nicht zu überfordern, wird das maximale Drehmoment im Auto auf 1.100 Nm limitiert.

Dennoch soll der knapp zwei Tonnen schwere Brabus 800 Roadster in nur 3,7 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten. Tempo 200 soll nach 9,8 Sekunden erreicht sein. Als Höchstgeschwindigkeit gesteht Brabus dem 800 Roadster 350 km/h zu, dann wird elektronisch abgeregelt.

Damit der Brabus 800 Roadster auch bei diesen Tempi die Spur hält wurde die Aerodynamik nachgeschärft. Ein neuer Frontspoiler soll den Auftrieb an der Vorderachse minimieren, ein Diffusoreinsatz an der Heckschürze die Hinterachse stärker auf die Fahrbahn saugen. Neue Seitenschwellerverkleidungen sowie vordere Kotflügel mit Kiemen und eine Hutze auf der Motorhaube runden die neue Optik ab.

Gestepptes Leder für den Kofferraum

Alle Komponenten werden aus Kohlefaserlaminat gefertigt und können wahlweise in matter Version, hochglänzend oder in Wagenfarbe geliefert werden.

Ergänzend füllt Brabus die Radkästen mit einteiligen 20 Zoll-Leichtmetallfelgen, die mit 255/30er Pneus vorne und 305/25er Reifen hinten bestückt sind. Ein spezielles Steuermodul senkt das ABC-Fahrwerk um 25 Millimeter ab, ein Sperrdifferenzial an der Hinterachse erhöht auf Wunsch die Traktionsreserven.

Allein die finanziellen Reserven bestimmen die Umbaumaßnahmen im Innenraum. Einstiegsleisten, Sonderinstrumente, Carbon- und Edelholzausstattung - alles ist machbar. Besonders umfangreich sind die Sattlerofferten, die wie im Showcar für den Genfer Autosalon in millimetergenau gesteppten Waffelmuster sogar für den Kofferraum gipfeln

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell ABT Audi SQ5 Audi Q5 Tuning Abt verpasst SQ5 425 PS
Beliebte Artikel Brabus B800 Widestar Mercedes G 65 AMG Brabus B800 Widestar in Genf Zwölfzylinder-G mit dicken Backen Brabus Mercedes SL Brabus Mercedes SL Dynamik-Nachschlag für Optik und Technik
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Knaus Van TI auf MAN TGE (2019) Alle neuen Teilintegrierten 2019 Neue und optimierte Modelle Wavecamper Van (2019) Wavecamper Campingbusse (2019) Auf Bulli- und Crafter-Basis
CARAVANING Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group