Auto Salon Genf 2020
Alle Frühlings-Weltpremieren
Brabus EV12 Sebastian Viehmann
Brabus EV12
Brabus EV12
Brabus EV12
Brabus E V12 Coupé 28 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Brabus E V12 Coupé: Von der Familienkutsche zum PS-Monster

Brabus E V12 Coupé auf dem Autosalon Genf 2010 Vom Mercedes-Coupé zum PS-Monster

Neben dem Brabus EV 12, der auf der Mercedes E-Klasse-Limousine aufbaut zeigt der Tuner auf dem Genfer Autosalon auch das Brabus EV 12 Coupé. Beide tragen einen Biturbo-V12 mit 800 PS unter der Haube.

Ob Limousine oder Coupé – unter der Haube sitzt immer der Brabus SV12 R Biturbo 800, der aus den aktuellen Mercedes 600-Modellen stammt und dank Modifikationen am Motor und dem Motormanagement 800 PS leistet und ein gewaltiges Drehmoment von 1.420 Nm ab 2.100/min entfaltet, aber im Auto auf 1.100 Nm begrenzt ist.

Höchstgeschwindigkeit bei 350 km/h abgeregelt

Die Fahrleistungen stimmen mit der Limousine überein. Der Sprint von Null auf 100 km/h gelingt in 3,7 Sekunden, die Beschleunigung auf 200 km/h in 9,9 Sekunden. Bis auf Tempo 300 vergehen 23,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 350 km/h begrenzt. Wird der Brabus E V12 allerdings von der elektronischen Leine gelassen, soll er bis zu 370 km/h erreichen.
 
Optisch lehnt sich das Coupé ebenfalls an den großen Bruder an. Karosseriekomponenten aus Carbon verleihen dem Brabus E V12 Coupé einen sportlicheren und bulligeren Look. Vorne sticht die neue Frontschürze ins Auge, auf den Seiten fallen die verbreiterten Kotflügel sowie die Seitenschweller mit beleuchtetem Brabus-Logo auf. Das Heck ziert eine Schürze mit Carbon-Diffusor sowie ein Heckspoiler und die vier Endrohre.

Gewindesportfahrwerk und Sportbremsanlage
 
Neben dem Brabus-Gewindesportfahrwerk, das in Höhe und Dämpfung verstellbar ist, gab man dem Mercedes auch eine Hochleistungsbremsanlage mit auf den Weg. Vorne kommen 380 x 37 Millimeter große, innenbelüftete Stahlscheiben und 12-Kolben-Aluminium-Festsättel zum Einsatz, hinten 360 x 28 Millimeter große Bremsscheiben mit Sechs-Kolben-Aluminium-Festsätteln.
 
Damit auch die inneren Werte stimmen, hat Brabus die Mercedes E-Klasse mit Sportsitzen bezogen aus Leder und einem Sportlenkrad ausgestattet.

Umfrage

Das Brabus E V12 Coupé ...
6 Mal abgestimmt
... trifft genau meinen Geschmack.
... ist gar nicht mein Ding.
... interessiert mich nicht.
Zur Startseite
Mercedes E-Klasse
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Mercedes E-Klasse
Mehr zum Thema Auto Salon Genf
Aiways U6 Europa-Version Teaserbild
E-Auto
Autosalon Genf 2022
Politik & Wirtschaft
04/2022, Koenigsegg Jesko Absolut Vorserienmodell
Neuheiten
Mehr anzeigen