Brabus K8

Druck ohne Ende

Foto: Brabus 5 Bilder

Mehr Power und vor allem mehr Topspeeed haucht Mercedes-Tuner Brabus mit dem K8 dem Topmodell der E-Klasse-Baureihe ein, dabei ist es egal, ob es sich um eine Limousine oder ein T-Modell handelt.

Ein modifizierter Antrieb des serienmäßigen Kompressors sowie der Einsatz von Hochleistungsmetallkatalysatoren sorgen für ein Leistungsplus von 54 PS für den 5,5-Liter-V8. Mit nun 530 statt 476 PS und einem maximalen Drehmoment von 775 Nm gegenüber 700 Nm in der Serie soll der K8 in nur 4,3 Sekunden von Null auf 100 km/h stürmen, die 200-km/h-Marke ist nach exakt 13,6 Sekunden erreicht und die Höchtsgeschwindigkeit wird elektronisch auf 320 km/h begrenzt.

Zur Optimierung der Kraftübertragung kommt dabei ein Sperrdifferenzial an der Hinterachse zum Einsatz. Auf Wunsch kann auch eine um sechs Prozent kürzere Hinterachsübersetzung geordert werden, die das Sprintvermögen des Kompressorwagens nochmals verbessert.

Seitenschweller mit integrierten Leuchten

Um die Fahrstabilität bei hohen Geschwindigkeiten weiter zu optimieren, entwickelte Brabus eine Carbon-Frontspoilerlippe, die am Serienstoßfänger des E 55 AMG fixiert wird. Als aerodynamisches Pendant am Heck wurde für die Limousine die Spoilerlippe für den Kofferraumdeckel entwickelt, die bei hohen Geschwindigkeiten den Auftrieb an der Hinterachse spürbar reduzieren soll. Seitenschweller formen nicht nur einen besonders windschlüpfrigen Übergang zwischen den Radhäusern, sondern leuchten durch integrierte Schwellerleuchten bei Bedarf auch den Bodenbereich aus.

Die extreme Höchstgeschwindigkeit des K8 kontert Brabus mit Modifikationen an Bereifung, Fahrwerk und Bremsanlage. Als Bereifung kommen Hochleistungspneus in 19 Zoll Durchmesser zum Einsatz. Die Reifen in den Dimensionen 255/35 vorne und 285/30 auf der Hinterachse werden auf mehrteiligen Leichtmetallfelgen der Größen 8,5x19 Zoll auf der Vorderachse und 9,5x19 Zoll hinten aufgezogen. In den großen Rädern ist auch Platz für eine Hochleistungsbremsanlage mit innenbelüfteten und gelochten Bremsscheiben im Mega-Format 375 x 36 Millimeter und Zwölf-Kolben-Festsätteln vorne sowie innenbelüfteten und gelochten 355 x 28 Millimeter Scheiben und Sechskolben-Festsätteln an der Hinterachse.

Ein Elektronik-Modul für die semiaktive Luftfederung senkt die die Karosserie zudem um 20 Millimeter ab, Sportstabilisatoren reduzieren die Seitenneigung und optimieren das Einlenkverhalten.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Beliebte Artikel Carlsson Basis-SLK mit 195 PS Manthey Porsche Mehr GT nicht
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Heckzelte Heckzelte für Campingbusse Stülpen oder hängen? Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte