Brabus Mercedes GLK V8 auf dem Autosalon Genf 2009

Die Macht der Acht

Brabus GLK V8 Foto: Hersteller 17 Bilder

Mercedes hat den SUV GLK ab Werk nur mit Vier- und Sechszylinder-Triebwerken ausgerüstet. Brabus sieht hier Handlungsbedarf und rundet das Motorenportfolio mit einem V8 nach oben ab. Premiere feiert der Brabus GLK auf dem Auto Salon in Genf .

Als Kraftquelle für den Brabus GLK dient ein aus dem Mercedes S500 entlehnter V8-Motor. Doch es bleibt nicht einfach beim Umbau.

Durch eine neue Kurbelwelle und neue Kolben wächst der Hubraum auf 6,1 Liter an. Modifizierte Zylinderköpfe und scharfe Nockenwellen steuern ebenfalls ihren Teil zur Gesamtleistung von 462 PS bei, wie die Hochleistungssportauspuffanlage und die angepasste Motorsteuerung. Das maximale Drehmoment von 615 Nm wird über eine Siebengang-Automatik permanent an alle vier Räder verteilt.

Entsprechend dynamisch schießt der Brabus GLK V8 voran. 100 km/h sollen aus dem Stand bereits nach 4,9 Sekunden erreicht sein, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 275 km/h.

Damit das Fahrwerk gegenüber der Motorleistung nicht ins Hintertreffen gerät, legen kürzere Federn den Brabus GLK 30 Millimeter tiefer, neue Dämpfer sicher die Bodenhaftung. Auf sechs Kolben zugelegt hat die Bremsanlage an der Vorderachse die zudem über 360er Scheiben verfügt. Hinten verzögern ebenfalls Sechskolben-Zangen in Kombination mit 300er Scheiben.

Eine verbreiterte Spur lässt den GLK souveräner auf dem Asphalt stehen. Damit die Räder aber nicht ins Freie ragen, erhielt der V8 verbreiterte Kotflügel spendiert, die die 21 Zoll großen Felgen überdecken.

Neu ist auch die Frontschürze, die für mehr Abtrieb sorgen soll und mit ihren Zusatzscheinwerfern mehr Licht ins Dunkel der Nacht und mit den LED-Tagfahrleuchten mehr Aufmerksamkeit am Tag bringt. Abgerundet wird das Karosseriepaket durch neue Seitenschwellerverkleidungen, eine neue Heckschürze sowie einen Dachkantenspoiler.

Holz, Leder und Carbon sind die dominaten Elemente im Innenraum, der zusätzlich mit hochwertigen Multimediakomponenten aufgewertet werden kann. Dass soviel Exklusivität nach einem adäquaten gegenwert verlangt, versteht sich von selbst. So lässt sich Brabus dem Traum vom Mercedes GLK mit V8-Motor mit wenigstens 198.200 Euro bezahlen.

Web-TV direkt aus Genf: Neuheiten, Rundgänge, Interviews

Audi in Genf: A4 Allroad Quattro, TT RS
VW in Genf: Polo, Polo BlueMotion Concept
Mercedes in Genf: E-Klasse Coupé
BMW in Genf: 5er GT, BMW Z4
Skoda in Genf: Yeti, Octavia GreenLine, Fabia Combi Scout
Ford in Genf: Ranger, Focus RS, Econetic-Modelle
Alfa in Genf: Mito GTA, 159
Toyota in Genf: Verso, Prius II
Renault in Genf: Clio, Megane, Scenic, Kangoo Be-Bob
Opel in Genf: Ampera

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Neiman Marcus Island Cars Neiman Marcus Weihnachtsangebot Island Cars für sie und ihn Brabus ML 63 Biturbo Brabus ML 63 Biturbo auf dem Autosalon Genf 2009 650 PS für die Mercedes M-Klasse in Genf
Anzeige
Sportwagen McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level Erlkönig Aston Martin Zagato Shooting Brake Aston Martin Vanquish Zagato Shooting Brake Extrem sportlicher und edler Luxus-Kombi
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft