Brabus Mercedes SLS AMG

Flügeltürer im Extrem-Tiefflug

Brabus Mercedes SLS AMG Foto: Brabus 25 Bilder

Mercedes-Veredler Brabus nimmt sich mit dem SLS AMG das derzeit sportlichste Fahrzeug der Schwaben zur Brust. Neben aerodynamischen Tuningmaßnahmen spendiert Brabus dem SLS zudem ein Sportfahrwerk, das die Karosserie elektronisch um bis zu 40 Millimeter absenkt.

Im Mittelpunkt des Brabus-Tuningprogramms für den Mercedes SLS AMG stand das Motto "Karbon, Handling und ultraleicht". Demzufolge lässt der Veredler aus Bottrop dem Flügeltürer ausnahmslos den ebenso leichten wie teuren Werkstoff zuteil werden.

Titanauspuff mit pneumatischer Klappensteuerung

So bestehen alle Komponenten des Aerodynamik-Paketes, welches im Windkanal entwickelt wurde, aus Karbon. Der Frontspoiler soll den Auftrieb an der Vorderachse reduzieren, während am Heck ein dezenter Karbon-Spoiler den Abtrieb erhöhen soll. Die Lufteinlässe an den vorderen Stoßfängern des Brabus Mercedes SLS AMG zieren zudem spezielle Karbon-Abdeckungen, welche den 6,2-Liter-V8 mit einer Extraportion Kühlluft versorgen sollen. Letztere gelangt an der Flanke des Brabus-Flügeltürers über die gleichfalls neu designten Luftauslässe an den Kotflügeln wieder ins Freie. Ein Leistungskit für den V8-Motor befindet sich bei Brabus derzeit noch in der Erprobung und soll in Kürze zur Verfügung stehen.

Am Heck des Brabus-SLS entweichen die Abgase des Achtzylinders über die neue, vierflutige Sportauspuffanlage aus Titan, welche nicht nur eine Gewichtsersparnis von zwölf Kilogramm verspricht, sondern auch über ein pneumatisch gesteuertes Klappensystem verfügt. Dieses erlaubt es dem Fahrer, die Lautstärke des Supersportlers per Knopfdruck den nachbarschaftlichen Konventionen im heimischen Villenviertel anzupassen. Im "Coming Home"-Modus soll der Brabus-SLS sogar noch leiser dahin rollen als das Serienderivat. Auf Wunsch legt der Flügeltürer jedoch jegliche akustische Zurückhaltung ab. Weiterer Vorteil des neuen Abgassystems: Statt der serienmäßigen 571 PS sollen dank optimierter Abgasführung zehn Extra-Pferdestärken an den Hinterrädern anliegen.

Höhenverstellbares Fahrwerk im Brabus-Flügeltürer

Der Schwerpunkt des Brabus Mercedes SLS AMG verlagert sich dank des höhenverstellbaren Fahrwerks auf Knopfdruck um bis zu 40 Millimeter in Richtung Asphalt. Vom Cockpit aus kann der Fahrer zudem die Dämpferabstimmung von komfortabel bis sportlich-straff variieren.

Der Flügeltürer erhält bei Brabus in Bottrop auf Wunsch speziell entwickelte Schmiederäder im 20- und 21-Zoll-Format, die im Vergleich zu den Serienrädern eine Gewichtsersparnis von bis zu zwölf Prozent realisieren sollen.

Für den Innenraum hält der Tuner wie üblich ein reichhaltiges Portfolio an Leder, Alcantara, Karbon- und Edelholzintarsien bereit. Zu den Preisen für die Umbaumaßnahmen macht Brabus noch keine Angaben.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote