Brabus Mercedes V-Klasse

Rollende Business Lounge

Brabus Business Lounge Mercedes V-Klasse Foto: Brabus 18 Bilder

Brabus hat auf Basis der neuen Mercedes V-Klasse ein neues rollendes Büro entwickelt. Die Brabus Business Lounge feiert auf dem Genfer Autosalon Weltpremiere.

Maximaler Komfort, modernstes Ambiente, maximale Konnektivität - das ist das Credo der neuen Brabus Business Lounge auf Basis der neuen Mercedes V-Klasse mit langem Radstand. Anders als bei anderen Brabus-Kreationen zählen hier primär Innere Werte statt imposanter Motorleistungsdaten.

Zentrales Element im Fond sind die beiden Business-Sitze, die komplett elektrisch verstellbar und per Knopfdruck stufenlos zwischen Sitz- und Schlafposition variiert werden können. Natürlich gibt es auch elektrisch ein- und ausfahrbare Fußstützen sowie eine Klima- und eine Masagefunktion. Zwischen den Sitzen gibt es ein tresorfach.

Um auch höchsten digitalen Ansprüchen gerecht zu werden, integriert Brabus ein komplettes Multi-Media-System mit Cloudanbindung. Plattformunanhängig können hier Smartphones, Tablets oder Notebooks eingebunden werden. Streaming- und Gaminganwendungen, wie ein vollintegriertes Apple TV oder eine Sony PlayStation 4 Pro sorgen für die Unterhaltung. Integriert wurden die Systeme in eine Trennwand hinter dem Fahrer. Wahlweise können hier der mittig in der Trennwand verbaute 40 Zoll große Bildschirm oder eine Glas-Trennwand elektrisch ausgefahren oder versenkt werden. Die Trennwand birgt auch noch zwei ausklappbare Notsitze. Die Steuerung des gesamten Fahrzeuginnenraums erfolgt mithilfe eines zentralen Touch Screen Steuerungssystems.

Kühlschrank für Getränke, 235 PS für den Fahrspaß

Für das leibliche Wohl stehen ein integrierter Kühlschrank, eine Kaffeemaschine, ein Barfach und Heiß/Kalt-Cupholder bereit. Die nötige Privatsphäre garantieren auf Knopfdruck abdunkelbare Scheiben. Nicht fehlen dürfen natürlich Lederoberflächen sowie Carbon- und Edelholzapplikationen.

Die Business Lounge wäre kein Brabus, wenn man nicht auch äußerlich den Sonderstatus erkennen könnte. Die Front der V-Klasse bekommt einen neuen Spoiler samt größerer Lufteinlässe. Das Heck werten eine neue Diffusorschürze sowie eine Vierrohr-Abgasanlage auf. In den Radhäusern drehen sich 19-Zoll-Felgen mit 255/40er Reifen. Das Fahrwerk kann mit kürzeren Federn um 15 bis 25 mm abgesenkt werden. Die Frage nach mehr Motorleistung will nicht verstummen? Im V 250 d hebt Brabus die Power um 45 PS und 70 Nm auf 235 PS und 510 Nm an. Damit beschleunigt der Van in nur 8,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h.

Zu haben ist das rollende Brabus-Büro ab März 2017 zu Preisen ab 298.000 Euro plus Steuern.

Neues Heft
Top Aktuell Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Beliebte Artikel Brabus 650 Cabrio Brabus 650 Cabrio AMG-C-Klasse Cabrio mit richtig Power 08/2014, Brabus Mercedes Sprinter Business Lounge Brabus Mercedes Sprinter Mobile Business Lounge
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad 11/2018, DAMD Suzuki Jimny Little G Suzuki Jimny Tuning G-Klasse-Look für den Japan-Offroader Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs Dreamer Camper Van XL (2019) Dreamer Campingbusse 2019 Camper Van XL, Cap Land & Co.
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften