Brabus PowerXtra B50 Hybrid

Leistungsschub für Mercedes S 500

Tuning - Brabus PowerXtra B50 Hybrid - Mercedes S 500 Plug-In-Hybrid Foto: Brabus 25 Bilder

Brabus hat sich dem Mercedes S 500 Plug-In-Hybrid gewidmet und der Limousine 52 PS mehr einverleibt. Die Leistungsaufstockung verhilft der S-Klasse zu insgesamt 500 PS und 890 Nm Drehmoment.

Brabus kann brachial – zuletzt gesehen am Mercedes S63 AMG Coupé, das die Bottroper auf 850 PS und, festhalten, 1.450 Nm hochzüchteten. Oder am Brabus Rocket 900, der aus zwölf Zylindern 900 PS spuckt und mit 1.500 Nm auf die Antriebswellen eindreschen könnte – soweit man ihn denn lassen würde. Sicherheitshalber limitiert Brabus das maximale Drehmoment aber auf 1.200 Nm. Das gilt auch für den S63 (1.150 statt 1.450 Nm.)

In unter 5 Sekunden auf Tempo 100

Dass Brabus aber auch dezent kann, untermauert der Tuning-Spezialist mit seinem neuesten Werk: einem veredelten Mercedes S 500 Plug-In-Hybrid. Um die Leistung des Dreiliter-V6 aufstocken zu können, tüftelte Brabus an den Kennfeldern für Einspritzung und Zündung und erhöhte etwas den Ladedruck. Das Ergebnis: 52 PS und 70 Nm mehr Power. Macht in Summe 385 PS und 550 Nm Drehmoment.

Vom Tuning verschont, blieb der Elektromotor, der ab Werk 85 kW oder 115 PS zusteuert. Die maximale Systemleistung für den Brabus B50 Hybrid beträgt daher 500 PS und 890 Nm Drehmoment. So gerüstet, soll der Luxusliner in 4,9 Sekunden auf 100 km/h sprinten und dem Serienmodell 0,3 Sekunden abknöpfen. Die Höchstgeschwindigkeit bleibt auf 250 Sachen reguliert. Damit die Limousine nicht nur schnell geradeaus fahren kann, sondern auch in Kurven eine gute Figur macht, senkt Brabus das Fahrzeug um rund 1,5 Zentimeter ab.

Neues Aeropaket für den S 500 Plug-In-Hybrid

Wie das in den meisten Fällen so ist, zieht eine Leistungssteigerung auch optische Korrekturen nach sich. Brabus schenkt dem S 500 Plug-In-Hybrid eine neue Frontschürze mit größeren Lufteinlässen. Sie sollen Turbobenziner, Kühler und Bremsen mit ausreichend Frischluft anreichern. Außerdem trägt das neue Teil eine Spoilerlippe, die laut Brabus den Auftrieb an der Vorderachse reduziert.

Im Heck verbaut der Tuner eine neue Schürze mit integriertem Diffusor und eine kleine Lippe auf dem Kofferraumdeckel – wahlweise in Carbon. Ebenfalls schmückt das Gesäß eine vierflutige Sportauspuffanlage aus Edelstahl.

Brabus hübscht zudem die vorderen Kotflügel mit Designelementen aus Sichtcarbon auf und leuchtet die Unterseite der Seitenschweller mit LED-Technik aus, sofern der Fahrer die Fernbedienung betätigt oder die Tür öffnet.

Im Innenraum erwarten ihn Brabus-Einstiegsleisten und ein Mix aus Edelholz, Echtcarbon, Leder und Alcantara. Zusätzlich kann der S 500 auch mit einem Multimedia-System von Brabus ausgestattet werden.

Neues Heft
Top Aktuell Ed Roths Mystericon Hot Rod Replica Hot Rod Replica wird versteigert Ed Roths durchgeknallter Mystericon
Beliebte Artikel Mansory Mercedes S-Klasse Coupé Mercedes-Tuning So lassen die Tuner den Stern leuchten Mercedes S 500 Plug-in-Hybrid, Frontansicht Preis Mercedes S500 Plug-in Hybrid 6 Jahre Batterie-Garantie
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Heckzelte Heckzelte für Campingbusse Stülpen oder hängen? Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte