Brabus S V12S

Der toppt alle

Foto: Brabus 4 Bilder

Mit dem S V12 S Biturbo auf Basis des neuen Mercedes S 600 offeriert Tuner Brabus die nach eigenen Angaben schnellste und leistungsstärkste Luxuslimousine der Welt. Premiere feiert das 340 km/h-Geschoss auf dem Auto Salon in Genf.

Hinter dieser enormen Höchstgeschwindigkeit steht ein von 5,5 auf 6,3 Liter aufgebohrter V12-Motor, der zudem mit modifizierten Zylinderköpfen, größeren Turboladern, Sportnockenwellen und einer Sportauspuffanlage versehen wurde.

Nach dem die Motorsteuerung an die neuen Gegebenheiten angepasst wurde, leistet der Biturbo-Motor 730 PS und bringt es auf ein maximales Drehmoment von 1.320 Nm bei 2.100 Touren. Im Auto ist das Drehmoment allerdings elektronisch auf 1.100 Nm begrenzt.

Dennoch spurtet die S-Klasse in 4,0 Sekunden von Null auf 100 km/h. Tempo 200 sollen nach 11,9 Sekunden erreicht sein, die Höchstgeschwindigkeit wird auf 340 km/h begrenzt.

Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt über ein modifiziertes Fünfgang-Automatikgetriebe. Ein optionales Sperrdifferenzial optimiert die Traktion.

Leistung auch für andere S-Klassen

Wer nicht gleich zum Top-Modell greifen will, kann sich auch seinen S 600 oder seinen S 65 AMG tunen lassen. Die Bandbreite reicht hier vom T12 Leistungskit für 580 PS bis zur T 65 S Leistungssteigerung, die dem S 65 AMG zu 715 PS verhilft.

Um der Fahrdynamik auch aerodynamisch gerecht zu werden, verbaut Brabus an der S-Klasse eine spezielle Frontschürze, Schwellerverkleidungen mit integrierten Einstiegsleuchten, eine Heckspoilerlippe und eine Heckschürze mit integrierten LED-Leuchten und Ausschnitten für die Vierrohr-Sportauspuffanlage.

Räderseitig können Kunden zwischen Leichtmetallfelgen in 20 oder 21 Zoll Durchmesser wählen. Als maximale Variante stehen mehrteilige, geschmiedete und hochglanzpolierte Felgen der Dimensionen 9x21 Zoll auf der Vorderachse und 10,5x21 Zoll hinten zur Verfügung. Die Pneus messen dabei 255/30 vorne und 285/30 auf der Hinterachse. Die großen Räder schaffen auch den Platz für die Installation einerHochleistungsbremsanlage mit Zwölf-Kolben-Aluminium-Festsätteln und 380 x 36 Millimeter großen, innenbelüfteten und gelochten Scheiben vorne und 355 x 28 Millimeter Scheiben und Sechs-Kolben-Aluminium-Festsätteln an der Hinterachse.

Der Innenraum kann mit Sportlenkrädern, zahlreichen Lederoptionen und Multimediakomponenten aufgewertet werden.

Zur Tuner-Übersicht

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell ABT Audi SQ5 Audi Q5 Tuning Abt verpasst SQ5 425 PS
Beliebte Artikel B&B VW Passat Schritt für Schritt JE Design Seat Leon Breites Grinsen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Knaus Van TI auf MAN TGE (2019) Alle neuen Teilintegrierten 2019 Neue und optimierte Modelle Wavecamper Van (2019) Wavecamper Campingbusse (2019) Auf Bulli- und Crafter-Basis
CARAVANING VW T-Roc 2.0 TDI 4motion Caravan ankuppeln in 10 Schritten 3 Methoden getestet Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert