09/2019, Ford Ranger und F-150 mit Offroad-Upgrade Ford
09/2019, Ford Ranger und F-150 mit Offroad-Upgrade
09/2019, Ford F-150 mit Offroad-Upgrade
09/2019, Ford F-150 mit Offroad-Upgrade
09/2019, Ford Ranger mit Offroad-Upgrade 7 Bilder

Ford F-150 und Ranger

Offroad-Upgrade für Ford-Pickups

Ford rüstet F-150 und Ranger ab Werk optional mit einem neuen Gelände-Fahrwerk aus. Von der gestiegenen Bodenfreiheit profitieren Rampen- und Böschungswinkel.

Ford Performance Parts macht seine dynamischen Modelle noch schneller. Einerseits. Andererseits entdeckt die hauseigene Tuning-Abteilung nun auch ihr Herz für die Offroader unter den Ford-Kunden. Und bringt in den USA ab Herbst erstmals ein Offroad-Fahrwerks-Paket für die Pickup-Modelle F-150 und Ranger heraus.

Fox-Gewindefahrwerk für die Ford-Pickups

Laut Ford werden beide Pritschenwagen vorrangig mit Allradantrieb gekauft. Um dessen Potenzial besser ausschöpfen zu können, lassen sich der F-150 und der Ranger nun mit sogenannten „Leveling Suspension Kits“ aufrüsten. Dazu gehört ein mit Eibach-Federn arbeitendes Gewindefahrwerk aus dem Hause Fox, das dank der Aluminium-Dämpfergehäuse eine bessere Kühlung der Komponenten ermöglicht. Den Radaufhängungen verpasst Ford Polyurethan-Buchsen, um Geräusche und Vibrationen zu minimieren. Hinzu kommen neue Vorspannringe.

09/2019, Ford Ranger mit Offroad-Upgrade
Ford
Das Bild zeigt schön die Einzelkomponenten des Offroad-Fahrwerks.

Durch das neue Fahrwerk wird die Front der Pickups jeweils um etwa fünf Zentimeter angehoben. Von der gestiegenen Bodenfreiheit profitieren die Offroad-Eigenschaften der Pritschenmodelle. Beim Ranger soll sich der vordere Böschungswinkel dadurch um 21 und der Rampenwinkel um zehn Prozent verbessern. Beim F-150 mit 3,68 Meter Radstand beläuft sich der Fortschritt auf 22 beziehungsweise sieben Prozent.

Allradantrieb als Voraussetzung

Die „Leveling Suspension Kits“ kosten bei beiden Modellen 1.495 Dollar (aktuell knapp 1.700 Euro). Sie können bei den US-Ford-Händlern in jeden 2019er Ranger oder F-150 der Modelljahre 2015 bis 2019 eingebaut werden. Voraussetzung dafür ist allerdings ein Allradantrieb.

Umfrage

8329 Mal abgestimmt
Hätte Ihr Heavy Duty-Pickup einen Diesel- oder Benzinmotor?
Diesel. Drehmoment ist in dieser Fahrzeugkategorie durch nichts zu ersetzen.
Benzin. So ein Auto braucht einen blubbernden V8-Benziner und sonst nichts.
Nutzfahrzeuge Nutzfahrzeuge Monströser 2019 RAM Heavy Duty Heavy Duty-Pickups in den USA Dicke Diesel besonders beliebt

Der Absatz großer Diesel-Pickups wächst. Das hat viele Gründe.

Ford Ranger
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Ford Ranger
Mehr zum Thema Pickups
10/2019, Jeep Gladiator XMT für das Militär
Neuheiten
RTR Rambler Ford Ranger
Tuning
Tesla Pick-up Teaser
E-Auto