Galpin Auto Sports Rocket

Fisker-Kohlefaser-Mustang wird gebaut

11/2014, Galpin Fisker Rocket Foto: Galpin 34 Bilder

US-Tuner Galpin Auto Sports hatte auf der L.A. mit dem Rocket einen neuen, selbstentwickelten Sportwagen mit Kohlefaserkarosserie gezeigt. Für die Linienführung zeichnete Stardesigner Henrik Fisker verantwortlich. Der übernimmt mit seiner Firma VLF Automotive jetzt auch die Produktion.

Zunächst sollte der Rocket bei Galpin in Kalifornien gebaut werden und zwar schon ab Ende 2014. Dann gab es Verzögerungen. Auf der Detroit Motor Show hat jetzt VLF Automotive, an denen Fisker beteiligt ist, erklärt, man werden den Rocket bauen. Erste Modelle sollen im Frühjahr 2017 ausgeliefert werden. Der Grundpreis liegt bei rund 120.000 Dollar.

Aber zurück zum Auto. Seit Henrik Fisker mit seiner eigenen, gleichnamigen Automarke Schiffbruch erlitten hat, ist es ruhig geworden um den Stardesigner. Auf der L.A. Autoshow setzt der Däne, der unter anderem schon für BMW, Aston Martin, Tesla und Ford gearbeitet hat, ein neues Lebenszeichen.

Galpin Rocket auf Ford Mustang-Basis

Für den US-Tuner Galpin Auto Sports hat Fisker den Rocket gezeichnet. Als technische Basis dient dabei der aktuelle Ford Mustang. Das neue Karosseriekleid besteht überwiegend aus Kohlefaserlaminat. Galpin will mit dem Rocket ein neues uramerikanisches Musclecar auf die Räder stellen. Die Front des Rocket prägt ein großer, hexagonaler Kühlergrill. Spoiler und Splitter sorgen für Abtrieb. Be- und Entlüftungsöffnungen in der Motorhaube sollen den Temperaturhaushalt des Motors regulieren helfen. Weit ausgestellte Kotflügel schaffen Raum für 21 Zoll große Leichtmetallfelgen und entsprechende Breitreifen. Das Heck trägt ein markantes Spoilerbürzel und einen Diffusor.

Um die Power des Rocket dürfen sich Fans keine Sorgen machen. Auf der Sema hatte Galpin eben erst einen Ford Mustang vorgestellt, der es mit seinem Fünf-Liter-V8 dank Kompressoraufladung auf 725 PS bringt. Das gleiche Aggregat befeuert auch den Rocket. Um den V8 bei Bedarf zu zügeln, setzt Galpin auf einen Brembo-Rennbremsanlage. Ein voll einstellbares Fahrwerk garantiert eine optimale Straßenlage. Serienmäßig ist ein manuelles Sechsganggetriebe an Bord, optional gibt es auch eine Automatik.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell SPERRFRIST 22.09.18 / 0:00 Uhr Techart Rolf Benz Cayenne Techart Porsche Cayenne Tuning mit Luxussofa
Beliebte Artikel Dodge Challenger Airforce Supercar-Duo Mustang und Challenger im Kampfjet-Look ABT Audi SQ5 Audi Q5 Tuning Abt verpasst SQ5 425 PS
Anzeige
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet