Geiger Corvette C6

O´zapft is

Foto: Geiger 5 Bilder

Tuner Geigercars aus München hat sich dem amerikanischen Sportwagen schlechthin angenommen und der neuen Corvette ein noch stärkers Herz verpasst. Über 400 PS reichen für über 300 km/h.

Optisch bleibt die neue Corvette zunächst unangetastet, hier wollen die Bayern erst später Hand anlegen, dafür wurden die Baugruppen unter der Kunststoffkarosse reichlich modifiziert.

Während sich eine Hubraumerweiterung des Sechsliter-V8 auf sieben Liter noch in der Entwicklung befindet, entlocken die Spezialisten dem Basis-Triebwerk mit gezielten Modifikationen an der Peripherie zusätzliche Pferdestärken. Für eine Leistungssteigerung von serienmäßigen 400 PS auf 445 PS wurden eine durchsatzfreudigere Ansaugluftführung mit Sportluftfilter, eine Hochleistungsauspuffanlage mit Fächerkrümmer, Stahlkatalysatoren und vier großen Chromendrohre, eine leichtere Schwungscheibe sowie eine Kennfeld für die Motorelektronik entwickelt.

Wer dafür 8.040 Euro investiert, wird mit einer Beschleunigung von Null auf 100 km/h in nur 4,0 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 307 km/h belohnt.

Um diese Fahrleistungen kontrollieren zu können, bietet Geiger für die Corvette C6 eine Hochleistungsbremsanlage in zwei verschiedenen Versionen an. Das Vorderachssystem, das für 4.175 Euro angeboten wird, besteht aus innenbelüfteten und gelochten 355 x 32 Millimeter Bremsscheiben und Vierkolben-Aluminium-Festsätteln. Für weitere 3.595 Euro kann die Sportbremsanlage mit 345 x 32 Millimeter Scheiben und Vierkolben-Aluminium-Festsätteln an der Hinterachse perfektioniert werden.

Radsatz für knapp 11.000 Euro

Im Fahrwerksbereich finden sich ein Tieferlegungssatz, der das Coupé um rund 30 Millimeter tieferlegt, ein Sportfahrwerk mit straffer abgestimmten Gasdruckstoßdämpfern sowie Sportstabilisatoren für die Vorder- und Hinterachse. Obligatorisch sind auch mächtige Felgen für den US-Sportler.
Mehrteilige Chromräder in den Dimensionen 9,5x20 Zoll vorne mit 255/30 Pneus und 10x20 Zoll mit 305/25-Bereifung füllen den vorhandenen Raum in den Radhäusern voll aus. Der Komplettradsatz und das Fahrwerkstuning kosten zusammen 10.710 Euro.

Das Interieur der C6 wertet der Tuner auf Wunsch mit einer Volllederausstattung in allen erdenklichen Farben und Designs auf.

Wer seine Corvette nicht aufwändig nachrüsten lassen will, sondern lieber gleich ein Komplettpaket ordern möchte, kann bei Geiger die getunte C6 zum Preis ab 84.520 Euro bestellen.

Neues Heft
Top Aktuell DP Motorsport Porsche 964 Porsche 964 Tuning DP Motorsport verjüngt den Klassiker
Beliebte Artikel Pro und Contra Genf 2018 Autosalon 2018 Sahne und Senf aus Genf Kleemann CL 65 Der AMG-Plus
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen VLN 9 - Nürburgring - 20. Oktober 2018 Ergebnis VLN, 9. Lauf 2018 Falken siegt, Adrenalin Meister BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018
Promobil Reise in Württemberg: Jagst und Kocher Jagst und Kocher entdecken Zauberhafte Zwillingsflüsse CS Encanto (2019) Bus mit cleverer Fahrradgarage CS Encanto auf Sprinter-Basis
CARAVANING Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie Renaissance-Schloss in Detmold Caravan-Tour Ostwestfalen-Lippe Altstädte und schöne Landschaften