Geiger Corvette SC 524

Hochgeschraubt

Foto: Geiger 6 Bilder

Die jüngste Corvette-Generation agiert durchaus auf Augenhöhe mit europäischen Supersportwagen. Um der C6 aber einen noch besseren Stand zu garantieren, rüstet Tuner Geiger den US-Boy deutlich auf.

Für ein sattes Leistungsplus des Sechsliter-V8 im SC 524 trägt die Geiger-Corvette einen Schrauben-Kompressor mit wassergekühltem Ladeluftkühler zwischen den Zylinderbänken, der dem Aggregat 524 PS und 637 Nm entlockt. Damit beschleunigt der Zweisitzer - ob Coupé oder Cabrio - in 3,7 Sekunden auf Tempo 100 und ist 325 km/h schnell.

Zum Umbau für 23.371 Euro gehören außerdem ein modifiziertes Luftansaugsystem mit zwei Sportfiltern, eine spezielle Drosselklappeneinheit, Edelstahl-Fächerkrümmer, Metallkatalysatoren und eine Edelstahl-Hochleistungsauspuffanlage mit vier großen Endrohren sowie eine neu programmierte Motorelektronik. Spezielle Entlüftungsöffnungen in der neu gestalteten Motorhaube sorgen für einen optimierten Luftdurchsatz im Motorraum.

Alternativ gibt es für 17.366 Euro den SC 493 Kompressor Umbau mit 493 PS. Der Preis- und Leistungsunterschied von 31 PS ergibt sich durch den Verzicht auf Spezialdrosselklappe, Fächerkrümmer, Metallkatalysatoren und Sportauspuff sowie eine geänderte Abstimmung der Motorelektronik.

Um die hohen Fahrleistungen sicher kontrollieren zu können, bietet Geiger eine Hochleistungsbremsanlage in zwei verschiedenen Versionen an. Das Vorderachssystem, das für 4.175 Euro angeboten wird, besteht aus innenbelüfteten und gelochten 355x32 Millimeter Bremsscheiben und Vierkolben-Aluminium-Festsätteln. Für weitere 3.595 Euro kann die Sportbremsanlage mit 345x32 Millimeter Scheiben und Vierkolben-Aluminium-Festsätteln an der Hinterachse perfektioniert werden. Das Fahrwerkstuning für den C6 reicht von einem Tieferlegungssatz, der Coupé und Cabriolet um 30 Millimeter tieferlegt, über ein Federbein-Sportfahrwerk, das die serienmäßigen Querblattfedern ersetzt, bis zu Sportstabilisatoren an Vorder- und Hinterachse.

Optisch wertet Geiger den C6 mit neuen Schürzen vorn und hinten sowie Schwellerecken auf. Mehrteilige Chromräder in den Dimensionen 9,5x20 Zoll vorne mit 255/30-Pneus und 11x20 Zoll mit 305/25-Bereifung an der Hinterachse setzen weitere Akzente. Der Radsatz kostet 6.999 Euro.

Wer sich das Addieren der Einzelkomponenten sparen möchte, kann auch Komplettfahrzeuge zu Preisen ab 87.990 Euro bei Geiger ordern.

Zur Tuner-Übersicht

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell SPERRFRIST 22.09.18 / 0:00 Uhr Techart Rolf Benz Cayenne Techart Porsche Cayenne Tuning mit Luxussofa
Beliebte Artikel ART-Mercedes CLS GTR statt AMG JE Design Audi A8 Weißer Riese
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos