Geiger Corvette

Vette-Fieber

Foto: Geiger 5 Bilder

Der Münchener Corvette-Spezialist Geiger hat der Neuauflage des US-Sportlers einen exklusiven Designer-Maßanzug verpasst, der der C6 eine eigene Optik verleiht. Aber auch unter der Motorhaube legt die Corvette bei Geiger ordentlich zu.

Die neu konzipierte Frontschürze, mit den drei Lufteinlässen für Wasser-, Öl- und Klimakühler und Bremsen, kann problemlos gegen den Serienstoßfänger ausgetauscht werden. Zudem reduziert der integrierte Frontspoiler den Auftrieb an der Vorderachse.

Das Corvette-Heck optimiert der Tuner mit einer Heckschürze mit integrierter Abrisskante und eingearbeitetem Diffusor. Ergänzende Schwellerecken sind in zwei verschiedenen Ausführungen mit und ohne zusätzliche Luftkanäle für die verbesserte Belüftung der hinteren Bremsen erhältlich.

Damit der Corvette-V8 auch akustisch mehr in den Vordergrund tritt, offeriert Geiger eine Hochleistungsauspuffanlage, die in verschiedenen Ausbaustufen angeboten wird. Die Palette reicht vom Sportendschalldämpfer mit vier 110 Millimeter Endrohren bis zum komplett neu gestalteten Abgassystem mit zusätzlichen Fächerkrümmern und Metallkatalysatoren.

Für gesteigerten Vortrieb sorgt ein Leistungskit, das den Sechsliter-V8 für 8.040 Euro zu 445 PS verhilft. Ein sieben Liter großer Hubraummotor mit über 500 PS sowie ein Kompressorkit befinden sich in Vorbereitung. Um das Plus an Dynamik bei Bedarf auch kompensieren zu können, bietet Geiger eine Hochleistungsbremsanlage in zwei verschiedenen Versionen an. Das Vorderachssystem, das für 4.175 Euro angeboten wird, besteht aus innenbelüfteten und gelochten 355x32 Millimeter Bremsscheiben und Vierkolben-Aluminium-Festsätteln. Für weitere 3.595 Euro kann die Sportbremsanlage mit 345x32 Millimeter Scheiben und Vierkolben-Aluminium-Festsätteln an der Hinterachse perfektioniert werden.

Komplettpreis ab 99.800 Euro

Im Fahrwerksbereich reicht das Angebot von einem Tieferlegungssatz, der Coupé und Cabriolet um 30 Millimeter tieferlegt, über ein Sportfahrwerk mit straffer abgestimmten Gasdruckstoßdämpfern bis zu Sportstabilisatoren an Vorder- und Hinterachse. Ergänzt werden diese durch Chromrädern in den Dimensionen 9,5x20 Zoll vorne mit 255/30er Pneus und 10x20 Zoll-Felgen mit 305/25er Bereifung hinten. Der komplette Fahrwerksumbau mit Rädern, Reifen und Fahrwerkstuning kostet 10.710 Euro.

Klar, das auch das Interieur der C6 nicht unangetastet bleibt. Hier finden sich unter anderem Carbon-Applikationen für Armaturenbrett, Mittelkonsole und Türverkleidungen sowie Volllederausstattung in allen erdenklichen Farben und Designs. Wer am Gesamtkunstwerk Geiger-Corvette interessiert ist, kann diese als Komplettfahrzeug zum Preis von 99.800 Euro erwerben.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar Carsten Breitfeld Byton-Vorstandsvorsitzender Carsten Breitfeld geht Chinesisches Elektroauto-Start-up verliert Mitgründer
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Erlkönig VW Tiguan R VW Tiguan R (2019) Mit 300 PS zur IAA-Premiere
Mittelklasse VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling? Toyota Camry Hybrid (2019) Toyota Camry Hybrid (2019) Mittelklasse-Hybrid ab 39.990 Euro
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken