Gemballa 997

Mehr geht nicht

Foto: Gemballa 1 Bilder

Mit dem 750 PS starken GTR 750 Avalanche auf Basis des neuen Porsche 997 legt Porsche-Tuner Gemballa die Latte für die Tuner-Konkurenz abermals ein Stückchen höher.

Quell der enormen Leistung sind zwei Turbolader, die den 3,6-Liter-Boxer ordentlich unter Druck setzen. Hinzu kommen ein speziell entwickeltes Ansaugsystem sowie drei Ladeluftkühler. Als maximales Drehmoment entspringen dem Sechszylinder 980 Nm. Damit rennt der GTR 750 in 9,2 Sekunden von Null auf 200 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 370 km/h.

Wer sich auch mit weniger Leistung zufrieden gibt kann den 997 auch in anderen Leistungsstufen ab 600 PS ordern. Ab 650 PS wird aus dem 2+2 sitzigen Coupé dann aus Sicherheitsgründen nur noch ein Zweisitzer.

Für die angemessene Verzögerung sorgen gelochte Scheibenbremsen im Durchmesser von 380 Millimeter. In der Topversion GTR 750 verbaut Gemballa 398 Millimeter große Scheiben aus Karbon. Dabei rollt der GTR 750 Avalanche auf 20 Zoll großen Felgen und Reifen der Dimensionen 295 vorne und 345 hinten. Optional und speziell für die Rennstrecke sind die Fahrzeuge der Avalanche-Serie aber auch mit 18 und 19 Zoll großen Felgen lieferbar. Für den ambitionierten Fahrer findet sich optinal auch ein Überrollbügelim Programm. Die 600 PS-Version des Avalanche kann zudem auf Wunsch mit einem Automatikgetriebe ausgerüstet werden.

Preise ab 250.000 Euro

Exklusiv wie die technische Aufrüstung des 997 zeigt sich auch die optische Aufbereitung. Sämtliche Karosserieteile bestehen aus Karbon. Optional bestehen auch die Türen aus Karbon und die Scheiben aus Plexiglas. Ebenfalls auf Wunsch verbaut der Tuner einen Vorderwagen, der sich komplett abnehmen lässt. Weitere Extras des Über-997 sind Sportsitze, ein Sportlenkrad sowie eine Pedalerie aus Aluminium.

Was jetzt noch fehlt, ist das nötige Kleingeld zum Erwerb des GTR 750. Hier stehen zwischen einem potenziellen Kunden und dem Tuner Gemballa eine Forderung von wenigstens 250.000 Euro.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Elektroauto laden Elektromobilität So viel kostet das Laden eines E-Autos 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken