Gemballa-Cayenne

Der 750-PS-Gigant

Foto: Gemballa 36 Bilder

Über 300 km/h fährt bei Porsche ab Werk nur der 911er, doch Tuner Gemballa überwindet auch mit dem Geländewagen Cayenne die 300er-Schallmauer. Dafür bieten die Leonberger die aerodynamisch optimierte Turbo-Variante mit bis zu 750 PS an.

In vier Stufen steigert der Tuner das serienmäßige Top-Modell mit dem 500-PS-V8. Für die maximalen 750 PS kommen neben zwei Turboladern auch ein neues Luftansaug- und Abgassystem zum Einsatz. Zudem wird die Motor-Elektronik angepasst, so dass der Geländewagen in 4,4 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Gemballa mit über 310 km/h an.

Alternativ hat der Tuner eine 650-PS-Version im Programm, die in 4,7 Sekunden den Standardsprint auf 100 km/h bewältigt sowie einen 600-PS-Cayenne, der dieses Disziplin in 4,9 Sekunden absolviert. Als Turbo-Einstiegsvariante rundet der GT 550 das Tuningangebot nach unten ab. Mit seinen 50-Mehr-PS gegenüber der Serie spurtet er in 5,0 Sekunden auf Landstraßentempo und bis zur Höchstgeschwindigkeit von 285 km/h.

Bodykit mit Power-Optik

Der Powerzuwachs wird aerodynamisch und optisch vom Bodykit Aero 3 begleitet. Dafür lässt eine von Luftöffnungen geprägte Front sowie Motorhaube ausreichend Frischluft an das gesteigerte Aggregat. Optional lässt der Tuner sogar eine weitere Aussparung in der Motorhaube zu, um die verchromten Ansaugrohre freizulegen.

Für eine sportliche Linienführung trägt der Cayenne sowohl Kotflügelverbreiterungen als auch neue Seitenschweller und eine modifizierten Heckschürze. Zudem ersetzen aus Carbon gefertigte Spiegelgehäuse und Türgriffe die Serienelemente. Ergänzt wird das Optik-Paket durch Design-Felgen von 20 bis 23 Zoll.

Um die Fahreigenschaften des Schwergewichts mit dem Leistungs-Punch zu verbessern, haben die Leonberger die elektronisch gesteuerte Federung und Aufhängung modifiziert, was eine Tieferlegung um bis zu 40 Millimeter ermöglicht. Des Weiteren sorgen größere Bremsscheiben auch für eine bessere Negativ-Beschleunigung. Dabei kommen vorne Scheiben mit bis zu 415 Millimeter und hinten bis zu 380 Millimeter Durchmesser zum Einsatz.

Interieur nach Wunsch

Im Innenraum setzt Gemballa mit Leder, Carbon oder Aluminium neue Akzente. Dafür hält der Tuner auch Sportsitze für vorne sowie Fondseinzelsitze bereit. Letztere können um einen Mitteltunnel-Kühlschrank sowie einer Fonds-Multimedia-Anlage erweitert werden.

Neues Heft
Top Aktuell Ed Roths Mystericon Hot Rod Replica Hot Rod Replica wird versteigert Ed Roths durchgeknallter Mystericon
Beliebte Artikel VW Golf R, Heckansicht Neuzulassungen im April 2017 Bewegung hinter der Spitze BBR Mazda MX-5 ND Turbo Stage 1 BBR tunt Mazda MX-5 Miata mit 245 PS
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Carado T 448 Dauertester Carado T 448 im Dauer-Test So war das Jahr mit Carlos Schlafsäcke Test Mantelschlafsäcke im Test Wohlig warm in der kühlen Zeit
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte