Porsche 911 Gemballa Avalanche Guido ten Brink/SB-Medien
Porsche 911 Gemballa Avalanche
Porsche 911 Gemballa Avalanche
Porsche 911 Gemballa Avalanche
Porsche 911 Gemballa Avalanche 8 Bilder

Gemballa Porsche 911 Avalanche

Extremes Elfer-Tuning

1985 setzte Porsche-Tuner Gemballa mit dem ersten Avalanche ein echtes Tuning-Highlight. 2017 tritt die dritte Generation des extrem getunten Porsche 911 in die großen Avalanche-Fusstapfen des Vorgängers. Premierenort ist Genf.

Der neue Gemballa Avalanche, der auf dem Genfer Autosalon seine Weltpremiere feiern wird, basiert auf dem aktuellen Porsche 911 Turbo. Auch er soll wieder Maßstäbe bei Design und Performance setzen.

Gemballa Avalanche, Baujahr 1988
Dino Eisele
1985 setzte der erste Gemballa Avalanche Maßstäbe.

Gemballa Avalanche mit 820 PS

Dazu wird der 3,8 Liter große Sechszylinder-Biturbo-Boxer bei Gemballa auf 820 PS und 950 Nm Drehmoment getunt. Die hierfür notwendigen Modifikationen umfassen eine neu programmierte Motor- und Getriebeelektronik, ein Performance Turbocharger System, Saugrohre und Luftansauggehäuse aus Carbon, neue Drosselklappenstutzen, ein Sportluftfilter sowie überarbeitete Zylinderköpfe und Ventile. Vierrohrauspuffanlage mit Klappensteuerung.

Aber auch optisch darf der Gemballa Avalanche ganz in alter Tradition wieder dick auftragen. Auf dem Heckdeckel sitzt ein mächtiger Spoiler mit doppeltem Flügelprofil, durch die Heckschürze drängen sich die Auspuffendrohre. Alle vier Radläufe sind weit ausgestellt - vorne um insgesamt 62 mm, hinten gar um 100 mm - und mit Entlüftungskiemen versehen. Das Heckfenster wird mit einem Schuppenpanzer aus Sichtcarbon versehen. Einen Powerdome aus Sichtcarbon bekommt auch die vordere Haube. Und natürlich trägt der Avalanche auch eine neu gezeichnete Frontschürze. Alle Anbauteile sind standesgemäß aus Kohlefaserlaminat geformt.

Unter den extrabreiten Kotflügeln lauern ein voll einstellbares Sportfahrwerk und ultraleichte 21-Zoll Schmiederäder mit haftungsintensiven Breitreifen der Dimension 255/30 vorn und 325/25 hinten.

Der Innenraum wird mit feinster Sattlerarbeit ausgeschlagen. Leder mit Kontrastnähten, lackierte Bedienelemente sowie Alcantara und Sichtcarbon formen eine einzigartige Cockpitlandschaft.

Neben dem neuen Avalanche zeigt Gemballa in Genf auch den neuen Gemballa GTR 780 EVO-R, der ebenfalls auf dem Porsche Turbo basiert und 780 PS an den Start bringt.

Sportwagen Tuning Gemballa McLaren GT Gemballa GT McLaren 650S scharf gemacht

Mehr Fahrdynamik verspricht Tuner Gemballa für den McLaren 650S.

Porsche 911
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Porsche 911
Mehr zum Thema Auto Salon Genf
Polestar 2
E-Auto
Lamborghini Veneno Roadster, Bonhams-Versteigerung, Genf 2019
Sportwagen
09/2019, Rimac C_Two Crashtest
E-Auto