Auto Salon Genf 2020
Alle Frühlings-Weltpremieren
03/2019, Mansory Mercedes-AMG G 63 Star Trooper 20th Anniversary Edition Mansory
03/2019, Mansory Mercedes-AMG G 63 Star Trooper 20th Anniversary Edition
03/2019, Mansory Mercedes-AMG G 63 Star Trooper 20th Anniversary Edition
03/2019, Mansory Mercedes-AMG G 63 Star Trooper 20th Anniversary Edition
03/2019, Mansory Mercedes-AMG G 63 Star Trooper 20th Anniversary Edition 14 Bilder

Tuning von Mansory und Philipp Plein

Mercedes-AMG G 63 als „Star Trooper“

Auto Salon Genf 2019

Mit Breitbau-Bodykit, 24-Zoll-Rädern, Sportauspuff und massiver Leistungssteigerung fällt diese G-Klasse überall auf – trotz Camouflage-Lackierung. Innen gibt es dagegen das komplette Wohlfühl-Programm mit dick gestepptem Leder.

Eins vorweg: Es versammeln sich erstaunlich wenig Totenköpfe im oder am Mercedes-AMG G 63 von Mansory. Dabei hat der Münchner Modedesigner Philipp Plein, der in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen seines Modelabels feiert, hier seine Finger im Spiel. Und dessen Markenzeichen sind – richtig: Totenköpfe. Aber auch so kommt die Genf-Neuheit aus dem Fichtelgebirge, die nun die Zusatzbezeichnung „Star Trooper 20th Anniversary Edition“ trägt, ziemlich martialisch daher.

Camouflage-G für 696.150 Euro

Das Sondermodell mit zahllosen Philipp Plein-Logos außen und innen kommt in zwei Farben: White (660.450 Euro) und 50 Shades of Grey Camouflage (696.150 Euro). Letztere schaft es nur schwerlich die immensen Karbon-Verbreiterungen kaschieren, die sich von der Frontschürze über die Flanken bis zur Heckschürze ziehen. Weitere Details wie der Kühlergrill mit Philipp Plein-Logo, Motorhaube mit Lufthutze, Zusatzleuchten am vorderen und ein Spoiler am hinteren Dachende sowie diverse Schriftzüge und anderer Kleinkram runden die optische Metamorphose ab.

Die einteiligen M23-Schmiedefelgen, die im Format 10x24 Zoll in den Widebody-Radkästen rotieren, kennen wir von Mansorys anderer Genf-Neuheit, dem Rolls-Royce Cullinan. Wie beim britisch-bayerischen Kollegen kombiniert sie der Tuner auch beim G 63 mit Reifen der Dimension 295/30.

Vierliter-V8-Biturbo-V8 mit 850 PS und 1.000 Nm

Dem Vierliter-V8-Biturbo-V8 hilft Mansory mit elektronischer Nachhilfe und Austausch-Komponenten in der Triebwerks-Peripherie auf die Sprünge. Es gibt größere Turbolader, neue Downpipes und eine Hochleistungs-Abgasanlage. Eine schärfere Motorelektronik stimmt alles aufeinander ab und steigert die Leistung von 585 auf 850 PS; das maximale Drehmoment wächst von 850 auf 1.000 Newtonmeter. Das soll das Sprintvermögen von Null auf Hundert um eine auf 3,5 Sekunden verbessern; der Topspeed steigert sich von 240 auf 250 km/h.

Die Leder-Innenausstattung trägt eine Hexagon-Steppung und wird von Ziernähten zusammengehalten. Hinzu kommen die Aluminiumpedalerie, das Airbag-Sportlenkrad, etwas Sichtcarbon und diverse Philipp-Plein-Logos. Und eine Plakette, die darüber Auskunft gibt, in welchem der nur 20 produzierten Exemplare man sich genau befindet. Hier ist dann übrigens doch ein Totenkopf zu sehen.

Auch interessant

Ford Bronco Erprobung
Erlkönig Ford Bronco
Ford Bronco Erprobung
42 Sek.
Mansory
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Mansory
Mehr zum Thema Auto Salon Genf
Mercedes E-Klasse All-Terrain Facelift
Neuheiten
Mercedes E-Klasse W 213 Facelift
Neuheiten
VW Golf 8 GTI
Neuheiten