Foto: Hamann
14 Bilder

Hamann 911 Stallion

Weniger für mehr

Auf dem Weg zu neuen fahrdynamischen Höhen hat Tuner Hamann dem Porsche 911 Turbo nicht nur klassisch mehr Leistung eingehaucht, sondern zur Optimierung der Aerodynamik auch die Dachlinie gechoppt.

Was sonst usus in der US-Car-Tuningszene ist, macht nun auch in Leipheim bei Ulm Karriere - das Absenken der Dachlinie. Hamann verspricht sich von der Reduzierung der Dachhöhe um satte acht Zentimeter nicht nur eine dynamischere Linienführung sondern auch eine deutlich verbesserte Aerodynamik und damit mehr Höchstgeschwindigkeit und weniger Verbrauch.

Seinen Teil dazu bei trägt der modifizierte 3,6-Liter-Biturbo-Boxer im Heck des Hengstes. Zum Umfang des Upgrades gehören zwei größere Turbolader, ein Sportluftfilter, eine Edelstahl-Sportauspuffanlage mit Metallkatalysatoren sowie ein neues Motormanagement. Unter dem Strich generiert der Umbau 630 PS und 810 Nm.

Damit soll der Stallion in 3,3 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen können, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 359 km/h angegeben.

Damit der Hengst dabei nicht die Bodenhaftung verliert, sorgen neue Schürzen vorn und hinten in Verbindung mit einem geänderten Heckspoilerprofil sowie einem Dachspoiler für zusätzlichen Abtrieb. Optisches Bindeglied zwischen den Achsen bilden die Seitenschwellerverkleidungen. Ein Hingucker für sich sind die Flügeltüren das Stallion.

Zur Startseite
Porsche
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Porsche
Lesen Sie auch
Mini Werkszubehör 2016
VW Golf 1.6 TDI, Frontansicht
Continental Cloudservices