Hamann M6

Schneller ans Maximum

Foto: Hamann 7 Bilder

Tuner Hamann hat sich den BMW M6 vorgenommen und steigert die Leistung des bayerischen Luxus-Coupés dank Sport-Kit um 60 PS und 54 Nm, womit einer enthemmten Höchstgeschwindigkeit von bis zu 320 km/h nichts mehr im Wege stehen soll.

Drei Möglichkeiten des Motortunings werden angeboten: Der serienmäßig auf 250 km/h limitierte, hoch drehende Fünf-Liter-V10 mit 507 PS und 520 Nm wird durch eine Vmax-Aufhebung je nach Rad/Reifen-Kombination auf 300 bis 320 km/h Top Speed gesteigert. Als zweite Option wird die Vmax-Aufhebung mit einer Kennfeldoptimierung durch Umprogrammieren der Serien-Motronic kombiniert. So werden zirka 30 PS und etwa 15 Nm zusätzlich aus dem V10 gekitzelt.

Noch bessere Leistungswerte verspricht das verfügbare Sport-Kit. Es besteht aus Sportfächerkrümmern, Sportmetallkatalysatoren, Sportendschalldämpfer, Sportluftfilter, Kennfeldoptimierung sowie einer Vmax-Aufhebung. Entscheidet sich der M6 Fahrer für diese Möglichkeit, kann er mit einem Plus von 60 PS und 54 Nm Drehmoment rechnen.

Auch bei der Aerodynamik stellt Hamann mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. So kann der rasante Bayer zusätzlich mit einem an der Serienschürze montierten Frontspoiler, einer komplett neuen Frontschürze samt integrierten Fernscheinwerfern, einem Heck- sowie Dachspoiler und zwei Seitenschwellern aufgemotzt werden. Zusätzlich gibt es Spiegelabdeckkappen, Spiegelgehäuse in Carbon-Kevlar (Schwarz oder Silber) und ein Heckschürzenabschluss mit integriertem Diffusor.

Akustisch will der Bajuware mit vier Edelstahl-Endrohren auf sich aufmerksam machen. Für eine Absenkung der Karosserie von bis zu 30 Millimeter vorne und 25 Millimeter hinten sorgt ein Tieferlegungssatz mit progressiven Fahrwerksfedern. Nachhaltig verzögert werden soll der M6 mit einer Sportbremsanlage an der Vorderachse. Sie besteht aus zwei geschlitzten und innenbelüfteten Bremsscheiben.

Fünf Felgen-Designs in Verbindung mit verschiedenen Radsätzen der Größe 19, 20 und 21 Zoll stehen ebenfalls zur Auswahl. Der Innenraum des Coupés erhält Fußmatten mit Firmenschriftzug, einen Aluminium-Handbremshebel, Aluminium-Pedalerie, Leder-Sportlenkrad, sowie ein achtteiliges Interieur-Set aus Carbon, welches den sportlichen Auftritt unterstreichen soll.

Zur Tuner-Übersicht

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell SPERRFRIST 22.09.18 / 0:00 Uhr Techart Rolf Benz Cayenne Techart Porsche Cayenne Tuning mit Luxussofa
Beliebte Artikel ACS6 Sport-Schnitzer Hamann BMW M5 Zügellos
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos