Hauk Designs Jeeps

Die fahren überall hin

05/11 Hauck Designs Jeep Foto: Hauck Designs 22 Bilder

Sie suchen ein Auto, dass Sie überall hin bringt, egal welches Gelände Sie vorfinden? Dann sollten Sie sich bei Hauk Designs nach einem passenden Jeep-Modell umschauen.

"The ultimate go-anywhere machines" nennt der US-Tuner Hauk Designs seine Kreationen auf Basis der Jeep Wrangler-Modelle. Und wer sich einem solchen gegenüber sieht, hegt keinen Zweifel an dieser Aussage. Groß, mächtig, kraftvoll und überaus robust wirken die Hauk-Modelle, an denen nur noch die Rohkarosse an das Spenderfahrzeug erinnern.

Und in der Tat wird vom angelieferten Jeep außer der Inneneinrichtung quasi nur noch die Rohkarosserie übernommen und daraus in acht bis 14 Wochen ein Hauk Designs Jeep nach Kundenwunsch aufgebaut. Grundsätzlich ist jedes Chassis - ob Zwei- oder Viertürer - für einen Umbau geeignet.

Feinste Offroad-Hardware

Der Viertürer wird bei Hauk zum Rock Raider, der Zweitürer zum Dune Raider und der Zweitürer mit Ladefläche zum River Raider. Egal welche Spielart man bevorzugt, die Hardware, die unter dem Chassis zum Einsatz kommt entstammt einem großen Baukasten.

Die extra starken Achsen mit Differenzialsperren stammen vom Zulieferer Dana und tragen die stabilsten Protektoren, die man für Geld kaufen kann. Für reichlich verlängerte Federwege und mehr Bodenfreiheit sorgen Spezial-Stoßdämpfer und Federn sowie spezielle Radaufhängungsteile. Gesichert wird die neu gewonnene Lufthoheit zusätzlich durch 20 Zoll große Leichtmetallfelgen, die mit 40 Zoll großen Spezial-Offroadreifen bestückt sind. Geschützt wird die empfindliche Antriebstechnik durch großzügig verlegte Schutzplatten. Gekürzte Schürzen vorne und hinten vergrößern die Böschungswinkel.

7,2 Liter Hubraum liefern 635 PS

Weil aber all die Hightech-Offroad-Technik einen nicht voran bringt, wenn dahinter nicht ausreichend Power steckt, sorgt Hauk Designs auch hier für Abhilfe. Der 3,8-Liter-Sechszylinder fliegt raus und wird durch V8-Motoren ersetzt. Diese tragen den Beinamen Hemi und werden mit Hubräumen zwischen 5,7 und 7,2 Liter gelistet. Auf der Habenseite stehen zudem zwischen 405 und 635 PS.

Bleibt noch Geld im Sparstrumpf übrig, lohnt sich auch ein Häckchen auf der Optionsliste beim Überrollkäfig, der Seilwinde, den beheizten Ledersitzen und dem Offroad-Navigationssystem. dann ist sie fertig, die "ultimate go-anywhere machine".

Neues Heft
Top Aktuell Brabus 700 4x4² „one of ten“ Final Edition Brabus 700 4x4² „one of ten“ Final Edition Offroad-Supercar mit 700 PS
Beliebte Artikel Rally Fighter Rally Fighter Offroad-Kit Car aus dem Internet Mopar Jeep Wrangler Lower Forty Chrysler auf der Sema 2009 Mopar-Power für Wrangler, Ram und Challenger
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Wohnmobilfreundliche Region Stuttgart Grünes Licht für mehr Stellplätze Wohnmobil-Region Stuttgart Weihnachtskalender 2018 Tür 16 Mitmachen und gewinnen Echo-Device + 1 Jahr Amazon Music Unlimited-Mitgliedschaft
CARAVANING Test Sterckeman Wohnwagen Sterckeman Easy 390 CP im Test Was taugt der Günstig-Caravan? Weihnachtskalender 2018 Tür 16 Mitmachen und gewinnen Echo-Device + 1 Jahr Amazon Music Unlimited-Mitgliedschaft