Foto: Heico
3 Bilder

Heico HS4 Odin

Götterdämmerung

Mit dem HS4 Odin hat Volvo-Tuner Heico das Ziel verfolgt, den sportlichsten Volvo aller Zeiten auf die Räder zu stellen. Das Konzeptfahrzeug auf Basis des Volvo S40 T5 feiert seine Premiere auf der Essen Motor Show.

Um die Zielsetzung eindrücklich zu untermauern, wurde der 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbomotor umfangreich überarbeitet. Ein neuer Turbolader, eine Edelstahlsportauspuffanlage, ein größerer Ladeluftkühler und eine Kohlefaser-Airbox verhelfen dem Benziner zu 354 PS und einem maximalen Drehmoment von 500 Nm.

Damit beschleunigt der Odin in knapp 5,5 Sekunden von Null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 275 km/h. Um die Motorleistung nicht überwiegend in blauen Rauch an den Vorderrädern aufgehen zu lassen, müht sich eine Differenzialsperre um Traktion der 245/35er Pneus, die auf 8,5x20 Zoll großen Felgen aufgezogen sind. Damit diese satt in den Radhäusern sitzen, sorgt eine Tieferlegung um 50 Millimeter. In Verbindung mit einem Sportfahrwerk und stärkeren Stabilisatoren.

Verstärkt wurde auch die Bremsanlage, bei der nun Vierkolbenzangen in 320 Millimeter große Scheiben beißen. Keine Chance haben auch Verwindungskräfte die mit einem Sicherheitskäfig verstärkte Kabine aus den Fugen zu heben. Für aerodynamische Optimierung sorgen eine neue Front- und Heckschürze sowie eine Kohlefaserlippe auf dem Kofferraumdeckel.

Zur weiteren Ausstattung des Konzeptfahrzeugs gehören ein Abbiegelicht, Sportsitze mit zweifarbigen Lederpolstern, reichlich Metalldekor, ein Sportlenkrad, ein Lederschalthebel und ein LCD-Bildschirm, auf den beim Einparken Bilder der Front- oder Heckkamera übertragen werden.

Noch ist der Odin nur ein straßentauglicher Prototyp, bei entsprechender Nachfrage soll der Götterhammer aber ab Herbst 2006 in Kleinserie aufgelegt werden.

Zur Tuner-Übersicht

Zur Startseite
Volvo
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Volvo
Mehr zum Thema Heico
Heico-Volvo V40 T5 HPC, Frontansicht
Tests
Heico Sportiv-Volvo V40 D3, Heckansicht
Tests
Volvo C30 D4
Tests