Hyundai auf der Sema 2015

Heißes Tuning-Sixpack

11/2015 Sema 2015 Hyundai Tucson Bisimoto Foto: Hyundai 80 Bilder

Drei getunte Tucson, zwei aufgemotzte Genesis Coupé und ein peppiger Veloster Turbo - das ist das Line-Up des koreanischen Autobauers Hyundai auf der Sema 2015.

Was im neuen Hyundai Tucson steckt, das sollten drei Tuner mit ihren Interpretationen herausarbeiten. Bisimoto wählte die sportliche Seite. Äußerlich blieb der Tucson relativ zurückhaltend. Tieferlegung, neue Felgen, breite Reifen und dezente Aerodynamikkomponenten - das war es schon. Dafür wurde unter der Haube ordentlich Potenzial freigesetzt. Der 2,4-Liter-Vierzylinder wurde komplett überarbeitet, mit einem fetten Turbolader bestückt und auf E85-Betrieb ausgelegt. Unter dem Strich soll der Bisimoto Tucson so über 700 PS abgeben.

Tucson für den Offroadeinsatz

Der JP Edition Tucson macht da mehr auf Abenteuermobil. Dazu wurde ein Dachzelt für zwei Personen montiert. Der Tucson selbst wurde mit Offroadreifen, neuen Felgen, Schutzbügeln und Trittbrettern ausgerüstet. Eine Höherlegung um 1,5 Zoll sorgt für mehr Bodenfreiheit, LED-Leuchten spenden zusätzliches Licht.

Rockstar Performance setzt noch mehr auf Offroad. Hier geht es für die Karosserie 6 Zoll rauf, darunter wurde ein voll einstellbares Hardcore-Offroadfahrwerk verbaut. Bodenkontakt halten 32 Zoll große Offroadreifen. Der Motor darf dank einer Sportauspuffanlage und einem Sportluftfilter freier durchatmen.

Unter 500 PS geht nichts

Sport war die Marschrichtung von BTR beim Umbau des Veloster Turbo. Der 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbomotor wurde auf über 500 PS aufgeblasen. Breitbau-Aerodynamikkomponenten aus Karbon prägen zusammen mit einer schwarz-roten Lackierung für die passende Optik.

Bei den beiden Genesis Coupé-Varianten war die Marschrichtung eh klar - Sport. ARK stockt den 3,8-Liter-V6 auf volle vier Liter auf, passt einen Kompressor an und generiert so über 500 PS. Außen prägt ein Breitbaukarosseriekit den Look, im innenraum kommen Sportsitze und viel Kohlefaserlaminat zum Einsatz.

Ähnliches Konzept auch bei Tjin Edition. Der Hubraum bleibt unverändert, aber mit Kompressor werden dennoch über 500 PS freigesetzt. dazu gibt es eine Sportauspuffanlage und einen kleinen Aerodynamikbausatz. Eine Sonderlackierung darf natürlich nicht fehlen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Tesla Semi Truck Tesla Semi-Truck Elektro-Lkw im Polizei-Check
Beliebte Artikel 11/2015 Toyota auf der Sema 2015 Toyota TRD Tundasine Toyota auf der Sema 2015 Viel automobiles Spiel-Zeug Kia Forte Koup Mud Bogger - Sema 2015 SEMA 2015 Die Highlights der Tuning-Messe
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos