Kleemann SLK

Mehr Mumm

Foto: Kleemann 2 Bilder

Während Mercedes beim SLK 55 AMG bewusst auf einen Kompressor verzichtet, setzt der dänische Tuner Kleemann genau hier zur Leistungssteigerung an. Ergebnis: Beinahe 600 PS.

Wie schon bei vielen andern V8-Modellen aus dem Hause Mercedes adaptiert Kleemann auch beim SLK 55K S8 das selbstentwicklete Kompressorpaket. So steigt die Leistung des 5,5-Liter-Aggregats von serienmäßigen 360 auf nunmehr 550 PS. Das maximale Drehoment liegt nun bei 718 satt 510 Nm.

Wer sich damit immer noch nicht ausreichend motorisiert fühlt, kann den V8 zusätzlich mit Sportnockenwellen, einer kompletten Sportauspuffanlage und einer neu angestimmten Motorsteuerung auf 596 PS und 770 Nm Drehmoment pushen. Damit die üppige Leistung sich an den Hinterreifen nicht einfach in blauen Rauch auflöst, sorgt ein Sperrdifferenziel für ausreichend Traktion. Diese optimal genutzt reicht, um den Zweisitzer von Null auf 100 km/h in 3,7 Sekunden zu beschleunigen. In Sachen Höchstgeschwindigkeit wird der Kleemann-SLK bei 300 km/h abgeregelt.

Um einen adäquaten Gegenpart zum kräftigen Antrieb zu schaffen, wuchsen die Bremsen an der Vorderachse auf 396 Millimeter Durchmesser und an der Hinterachse auf 342 Millimeter. Vorn verzögern Sechskolbenbremszangen, ab der Hinterhand vier Kolben je Zange. Den Platz für die üppigen Scheiben schaffen Leichtmetallräder der Dimension 8,5x19 Zoll mit Reifen der Größe 235/35 an der Vorderachse und Felgen der Größe 9,5x19 Zoll mit Pneus vom Format 275/30 an der Hinterachse.

Optisch bleibt der Kleemann-SLK dagegen deutlich zurückhaltender. Lediglich eine Frontspoilerlippe und ein Diffusor am Heck outen den Über-AMG. Im Interieurbereich halten sich die Dänen an den Klassenstandard - Leder nach Wunsch, Sportlenkräder, Holz- und Carbon-Applikationen sowie beleuchtete Einstiegsleisten stehen hier auf der Optionsliste.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Elektroauto laden Elektromobilität So viel kostet das Laden eines E-Autos 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken