Mansory Mercedes G Sahara Edition Newspress
Mansory Mercedes G Sahara Edition
Mansory Mercedes G Sahara Edition
Mansory Mercedes G Sahara Edition
Mansory Mercedes G Sahara Edition
12 Bilder

Mansory Mercedes G Sahara Edition

Bereit für den Wüstensturm

Basierend auf dem Mercedes AMG G 63 präsentiert Tuner Mansory auf dem Genfer Autosalon den Mansory Sahara Edition. Unter seinem Tarnanzug hält der G viel Carbon und 840 PS bereit.

Auch wenn es die Tarnlackierung nicht vermuten lässt, darunter verbirgt sich eine komplett aus Kohlefaserlaminat geformte Karosserie. Im Zuge des Umbaus legen die Kotflügel und Seitenschweller zudem um 40 mm in der Breite zu. Neu geformt wurden auch die Schürzen an Front und Heck. In die Radhäuser packt der Tuner 22 Zoll große Leichtmetallfelgen mit 305/35er Reifen. An der Front kommen neuen Scheinwerfer zum Einsatz. Vier weitere Leuchten machen sich auf dem Dach des Mercedes G breit.

Mercedes G Sahara Edition mit 840 PS

Reichlich Bewegung gab es auch im Motorraum des Wüstenschiffs. Kolben, Pleuel, Pleuellager, Kurbelwelle, Zylinderkopf und viele weitere Teile des 5,5-Liter-V8-Biturbos wurden durch Rennsportbauteile ersetzt. Zusammen mit der neu konzipierten Abgasanlage vom Krümmer bis zu den doppelten Edelstahlendrohren, die in Sidepipes vor den Hinterrädern münden, produziert dieses Teilekonglomerat satte 840 PS und ein auf 1.000 Nm begrenztes maximales Drehmoment.

Nahezu unbegrenzt sind die Möglichkeiten der Innenraumgestaltung. Beim Genf-Exponat zieren nahezu alle Oberflächen marmoriertes Camouflage-Leder mit gestickten Falken-Motiven. Darüber hinaus kann nach Kundenwunsch auch Alcantara und Carbon verarbeitet werden.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Mercedes G 55 FAB Shahin Genf 2015 Weißer Falke in schwarz Mercedes G 55 FAB Shahin Genf 2015
Mercedes G-Klasse
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes G-Klasse
Mehr zum Thema Auto Salon Genf
Honda e Prototype Studio 2019
Neuheiten
Piech Mark Zero
Neuheiten
Mercedes EQV Elektro V-Klasse 2019 Genf Autosalon
E-Auto