Mansory 4XX Siracusa auf dem Genfer Autosalon

Ferrari 488 komplett überarbeitet

Ferrari 4XX by Mansory Genfer Autosalon Foto: Mansory 7 Bilder

Neues Design, ein überarbeiteter Motor, neue Räder und ein neues Interieur: Mansory motzt für Genf den Ferrari 488 zum 4XX Siracusa auf.

Die Tuner aus der Oberpfalz ließen dem Ferrari 488 GTB eine Leistungskur angedeihen, die den italienischen Supersportwagen nun in puncto Höchstgeschwindigkeit um 11 km/h nach oben und auf 341 km/h schnellen lässt. Der so modifizierte Flitzer trägt den Namen 4XX Siracusa. Dessen 3,9 Liter-Aggregat arbeitet mit einem optimierten Motormanagement und einem darauf abgestimmten Abgassystem. Dank einem Drehmoment von 870 Nm bei 3.000/min. beschleunigt der Achtzylinder nun in 2,9 Sekunden (Serie: 3,0 Sekunden) von Null auf 100 km/h. Speziell abgestimmt auf die gesteigerte Motorleistung sind die neu verbauten Fahrwerkskomponenten, wie beispielsweise vier progressiv gewickelte Tieferlegungsfedern, die den Schwerpunkt des Wagens um 20 Millimeter senken.

Ferrari 4XX by Mansory Genfer Autosalon
Die Mittelkonsole wurde komplett neu gestaltet.

Mehr Bodenhaftung durch neue Frontlippe

An der Frontschürze versorgen Lufteinlässe den Kühler mit Frischluft. Zusammen mit der neuen Frontlippe ermöglichen sie einen verbesserten Abtrieb und mehr Bodenhaftung im Grenzbereich. Besonders hell leuchtende Tagfahrleuchten sorgen zudem für ein Plus an passiver Sicherheit. Seitlich fallen die Seitenschweller, die Carbon-Rückspiegelgehäuse sowie die vorderen Kotflügel ins Auge. Am Hinterteil des Italieners installierte Mansory eine neue Heckschürze samt Diffusor und einen markigen Doppel-Heckspoiler.

Ferrari 4XX by Mansory Genfer Autosalon
Der markante Doppelheckspoiler sorgt für einen erhöhten Anpressdruck.

Sportlenkrad in Leder-Carbon-Kombi

Sowohl zur Optik als auch zur gesteigerten Performance leisten die geschmiedeten Leichtmetallfelgen ihren Beitrag. Vorne tragen die 9x20 Zoll großen Felgen Pneus in der Dimension 255/30, während an der Hinterachse Felgen in 12x21 Zoll mit Reifen in 325/25 die Kraft des Motors auf die Straße übertragen. Für das Interieur hat Mansory die Mittelkonsolen-Bedieneinheit neu gestaltet. Obendrauf gab es ein neues Sportlenkrad mit Leder-Carbon-Kombi. Sämtliche Komponenten der Innenverkleidung sind zudem mit Leder bezogen und mit farbigen Nähten abgesetzt - 4XX-Logos auf den Sitzen, den Fußmatten und den Türeinstiegsleisten setzen das Tüpfelchen auf das "i".

Neues Heft
Top Aktuell Ed Roths Mystericon Hot Rod Replica Hot Rod Replica wird versteigert Ed Roths durchgeknallter Mystericon
Beliebte Artikel VW Amarok by MTM und DIRKS Autosalon Genf MTM VW Amarok V8 Passion Desert Mit V8 und 240 km/h durch die Wüste 1949 Mercury Icon Elektro Icon Mercury Electric US-Oldie mit Tesla-Power
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Carado T 448 Dauertester Carado T 448 im Dauer-Test So war das Jahr mit Carlos Schlafsäcke Test Mantelschlafsäcke im Test Wohlig warm in der kühlen Zeit
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte