Mansory Ferrari 458 Spider

Auf drei Stück limitierte Monaco Edition

Mansory Ferrari 458 Spider Monaco Edition Foto: Mansory 8 Bilder

Klein, kleiner, am kleinsten - die Kleinstserie Mansory Ferrari 458 Spider Monaco Edition bringt es gerade mal auf drei Fahrzeuge.

Doch der Tuner spart beim Mansory Ferrari 458 Spider Monaco Edition nicht nur an der Stückzahl: Das schon in der Serienversion üppig eingesetzte Karbon, wird im Mansory-Cabrio zum Hauptbestandteil aller Karosseriekomponenten und spart noch mal 60 Kilogramm Gewicht ein.

Der Ferrari 458 Spider bekommt von Mansory eine neue Frontschürze verpasst, die durch neu geformte Lufteinlässe die Motorkühlung noch einmal verbessern soll. Der erste Blick fällt vorn allerdings auf die Motorhaube: Von der Glasabdeckung der Frontscheinwerfer muss sich der Mansory Ferrari 458 Spider in der Monaco Edition trennen, so sitzen die LED jetzt entblößt in der Motorhaube. Dafür bekommen die Radhausentlüftungen, die neben den Frontscheinwerfern angeordnet sind, Karbon-Lamellen verordnet.

590 PS und 560 Nm Drehmoment

Die Seitenschweller des Mansory Ferrari 458 Spider Monaco Edition bekommen neue Aufsätze, die durch integrierte Leitkanäle für mehr Frischluft im Motorraum sorgen sollen.

Am Heck des Mansory Ferrari 458 Spider Monaco Edition trifft man einen Bekannten wieder – der Heckspoiler des Serienmodells durfte bleiben. In Zusammenarbeit mit der neuen Heckschürze und dem darin verbauten Diffusor soll für optimalen Abtrieb gesorgt werden.

Der wird auch benötigt, denn auf die 570 Serien-PS legt der Tuner, dank Chiptuning und Sportabgasanlage, noch 20 PS drauf und auch das maximale Drehmoment erfährt eine Steigerung: von 540 auf 560 Newtonmeter. Damit soll der Mansory Ferrari 458 Spider Monaco Edition in nur 3,2 Sekunden von null auf Tempo 100 beschleunigen; damit unterbietet er das Serien-Cabrio um drei Zehntelsekunden.

Mansory Ferrari 458 Spider Monaco Edition 20 mm tiefer

Unterboten wird das Serienmodell vom Mansory Ferrari 458 Spider Monaco Edition auch in Sachen Bodennähe: Vier Sportdämpfer mit Tieferlegungsfedern senken den Schwerpunkt des Spider um 20 Millimeter gen Asphalt ab.

Überboten wird der Ferrari 458 Spider von der Mansory-Sonderserie, wenn es um die Maximalgeschwindigkeit geht: Erst bei 330 km/h ist Schluss – damit sind zehn km/h mehr drin als beim Serien-Cabrio.

Apropos drin: Da hat der Tuner natürlich auch Hand angelegt. Leder, Alcantara und Karbon breiten sich großflächig aus, sind aber mit Elementen in den Landesfarben von Monaco kombiniert: Weiße Bänder mit roten Rauten wurden in die Sitze und die Türinnenverkleidung eingenäht.

Der Preis für einen Mansory Ferrari 458 Spider Monaco Edition ist nicht bekannt, bewegt sich aber wahrscheinlich jenseits des Basispreises von 226.800 Euro.

Neues Heft
Top Aktuell Essen Motor Show 2018 Rundgang Fette PS-Party im Pott Essen Motor Show 2018
Beliebte Artikel Ferrari 458 Italia, McLaren MP4-12C, Front Ferrari und McLaren im Test Ausgefeilte Technik gegen Emotion Ferrari 458 Spider, Seite Ferrari 458 Spider im Fahrbericht V8-Getöse weht direkt ins Ohr
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507
Promobil Mitmachen und gewinnen Movera Cleanmaxx Handstaubsauger Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad
CARAVANING Mitmachen und gewinnen Movera Cleanmaxx Handstaubsauger Campingplatz-Tipp Costa Verde Campingplatz-Tipp Portugal Orbitur-Camping Rio Alto