Mansory Mercedes S 63 AMG

Bis zu 1.000 PS in der S-Klasse

12/2014, Mansory Mercedes S-Klasse Foto: Mansory 22 Bilder

Tuner Mansory hat wieder zugeschlagen. Das jüngste Projekt ist ein veredelter Mercedes S 63 AMG, der sich in viel Kohlefaser hüllt, bis zu 1.000 PS leistet und erst bei 300 km/h eingebremst wird.

Die Optik der Mercedes S-Klasse verändert Mansory mit einer neuen Motorhaube, neuen Schürzen an Front und heck, neuen Seitenschwellerverkleidungen sowie einem Dachkantenspoiler und einer Spoilerlippe auf dem Heckdeckel. Für die Außenspiegelgehäuse gibt es ebenfalls eine neue Hülle. Alle Karosserieanbauteile sind, wie bei Mansory gewohnt, aus Kohlefaserlaminat gefertigt. Ergänzend wählt Mansory aus seinem Felgenprogramm einteilige 22 Zöller, die mit Reifen der Dimension 255/30 an der Vorderachse und 295/25 an der Hinterachse bestückt sind.

Mansory S-Klasse mit 1.400 Nm Drehmoment

Den Sound zur dunklen, sportlichen Optik liefert ein Edelstahl-Endschalldämpfer mit eckigen Doppelendrohren. Doch die Mansory S-Klasse kann nicht nur tönen, sie liefert auch harte Leistungsfakten. Für den 5,5-Liter-Biturbo-V8 stehen vier Leistungs-Upgrades bereit. Stufe eins entfacht per geänderter Motorsteuerung und modifizierter Ladeluftkühlung 720 PS und 1.100 Nm. Stufe zwei lockt dann schon mit 800 PS und liefert elektronisch begrenzte 1.200 Nm Drehmoment. Damit spurtet der S 63 AMG in 3,6 Sekunden von null auf 100 km/h und darf maximal 300 km/h schnell rennen.

Richtig zur Sache geht es mit dem dritten Leistungskit. Pleuel, Pleuellager, Kurbelwelle, Laufbuchsen, Turbolader, Ansaug- und Verdichtersystem sowie viele weitere Teile ersetzen bei dieser Variante die Serienteile. Statt 585 PS erreicht die stark modifizierte S-Klasse nun 900 PS und auf 1.300 limitierte Nm. Genug für einen Spurtzeit von 3,3 Sekunden und abgeregelten 300 km/h Topspeed. Die letzte Stufe entfacht 1.000 PS, während das maximale Drehmoment auf elektronisch begrenzte 1.400 Newtonmeter steigt. Die M1000-Version reißt die 100 km/h-Marke schon nach 3,2 Sekunden. Auch diese Versionen wird bei 300 km/h elektronisch eingebremst. Alle Leistungsversionen sind natürlich auch für das S-Klasse Coupé verfügbar.

Genießen kann der Mansory-Pilot diese Dynamik aus einem veredelten Cockpit heraus. Zum Innenraumpaket zählen Alu-Sportpedale und ein Sportlenkrad, mit Leder eingefasste Fußmatten sowie beleuchtete Einstiegsleisten. Darüber hinaus richtet Mansory den S-Klasse-Innenraum nach Kundenwunsch mit Leder, Carbon, Holz und anderen Edel-Werkstoffen ein.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Lithium-Ionen-Batterie European Battery Union (EBU) Neues Konsortium für Akku-Fertigung gegründet Nuro Autonomes Lieferfahrzeug Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1 Selbstfahrendes Auto für Same-Day-Bestellungen
SUV Erlkönig Dacia Duster Prototyp (Alpine SUV) Mysteriöser Dacia Duster Elektro-Prototyp Testet Renault hier ein Alpine-E-SUV? Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV
Mittelklasse Tesla Model 3, Hyundai Kona Hyundai Kona Elektro und Tesla Model 3 Performance Zwei Mittelklasse-Revoluzzer im Test Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken