Mansory tunt den BMW 7er

Kohlefaser-Look für den Bayern

Mansory BMW 7er Foto: Mansory 6 Bilder

Der Tuner Mansory ist einer der ersten Adressen, wenn es um ausgefallenes Tuning für noble Karossen geht. Jüngstes Tuningobjekt der Schweizer ist der BMW 7er.

Mansory aus der Schweiz hat sich auf die eidgenössische Fahne geschrieben, den BMW 7er der aktuellen Baureihe noch sportlicher auftreten zu lassen, ohne an Eleganz einzubüßen.

Kohlefaser für den BMW 7er satt

Geprägt wird der neue Auftritt von reichlich sichtbar verbauter Kohlefaser. So trägt unter anderem die neue Frontschürze mit den großen Lufteinlässen ihr Fasermatten-Innenleben offen zur Schau. Integrierte LED-Tagfahrleuchten sind auch bei Mansory obligatorisch. Ergänzt wird die Schürze durch einen ebenfalls in Carbon ausgeführten Kühlergrill.

Kohlefaser findet sich auch im Heckspoilerbürzel auf dem Kofferraumdeckel, dem kleinen Dachkantenspoiler sowie der neu gezeichneten Heckschürze mit integriertem Diffusor. Als Verbindungsglied zwischen der neuen Front und dem Heck fungieren Seitenschwelleraufsätze, die natürlich ebenfalls aus Carbon gefertigt werden. Einen glänzenden Kontrapunkt setzen die eckig ausgeführten Edelstahl-Auspuffendrohre, die sich durch die Heckschürze schieben.

Bis zu 640 PS und 920 Nm

Aus ihnen entweicht der Groll der leistungsgesteigerten Motoren. Für die Modelle 750i und 760i hält Mansory neu programmierte Motorsteuerungen und Sportluftfilter bereit, die den Turbo-Triebwerken mehr Power entlocken sollen. Der Achtzylinder leistet nach der Mansory-Kur 490 PS und 720 Nm, der V12 kommt auf 640 PS und 920 Nm Drehmoment.

Mit der Leistung wachsen auch die Räder. Satte 22 Zoll messen die Alu-Einteiler, die sich formatfüllend in die Radhäuser pressen. Die zehn Zoll breiten Räder nehmen vorne 265/35er und hinten 295/30er Reifen auf. Kleinwer wird dagegen das neue Sportlenkrad im Innenraum, der auf Wunsch in der hauseigenen Sattlerei an den Kundenwunsch angepasst wird.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 03/2019, VW Golf Variant 1.5 TGI CNG Röntgenbild Neuer VW 1.5 TGI evo Golf Variant mit Erdgasmotor kostet 31.480 Euro 03/2019, ADAC-Test SCR-Nachrüst-Katalysatoren Abschluss März 2019 SCR-Nachrüst-Katalysatoren für Euro 5-Diesel ADAC sieht Licht und Schatten im Langzeittest
SUV Skoda Karoq Sportline Fahrbericht Skoda Karoq Sportline (2019) Mit 190 PS ein SPORT-Utlity Vehicle? Fiat 500X 1.6 Multijet, Exterieur Fiat 500X 1.6 Multijet im Dauertest Kleiner Fiat-SUV mit Langzeitqualitäten?
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken