Mercedes S-Klasse von IMSA

Tuning-Paket mit 720 PS und Carbon-Teilen

IMSA S720 Foto: IMSA 10 Bilder

Motorleistung kann man eigentlich nie genug haben: Der Tuner IMSA macht aus der von Haus aus schon 612 PS starken Mercedes-AMG-S-Klasse einen 720-PS-Boliden namens S720.

Nach der Kraftkur stemmt der Bolide mächtige 990 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Die Leistungssteigerung kitzelt der Tuner vom Niederrhein mittels mehrerer Eingriffe aus dem Vier-Liter-V8-Biturbo, der das Fahrzeug schon ohne Zutun in 3,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Unter anderem pflanzt das Team um IMSA-Chef Holger Mohr dem Motor der Affalterbacher hauseigene Lader und Downpipes aus Edelstahl ein. Damit die Neuorchestrierung am Ende gut harmoniert, wird die gesamte Motor- und Getriebesteuerung neu angepasst.

Kohlefaser senkt das Gewicht des IMSA S720

IMSA S720 Foto: IMSA
Die Frontschürze des IMSA S720 ist wie die Heckschürze auch aus Carbon gefertigt. Sie gibt dem Modell eine aggressive Optik.

Während viele Tuner bei der Optik gerne auf Krawall setzen, bleibt die IMSA-Version des S-Klasse eher dezent. Am ehesten stechen die verbauten Kohlefaserteile ins Auge: Sie sollen nicht nur schön aussehen, sondern auch das Gewicht des Fahrzeugs reduzieren und gleichzeitig dessen Aerodynamik verbessern.

Sowohl die Frontschürze als auch der Heckdiffusor bestehen aus Kohlefaser. Eine Carbon-Spoilerlippe auf dem Kofferraumdeckel erhöht den Anpressdruck, damit der IMSA S720 seine geballte Power auch auf die Straße bringt.

Goldene Bremssättel

Statt vier separater Endrohre – wie bei der AMG-Version – findet sich am getunten S720 links und rechts jeweils nur noch ein längliches Rohr mit einer angedeuteten Trennung in zwei Kammern. Der Mercedes-Stern verschwindet von der Haube und wird durch das IMSA-Logo ersetzt – auch am Kofferraumdeckel bringt der Tuner sein Emblem an. Ein echter Hingucker sind die Goldfarben lackierten Bremssättel.

Der S720 rollt auf Leichtmetallfelgen der Dimensionen 9x21 (vorne) und 10,5x21 (hinten) zum Kunden. Ausreichend Kontakt zum Asphalt gewährleisten an der Vorderachse Reifen der Größe 255/35, an der Hinterachse sind 295/30er Walzen montiert.

Neues Heft
Top Aktuell Ed Roths Mystericon Hot Rod Replica Hot Rod Replica wird versteigert Ed Roths durchgeknallter Mystericon
Beliebte Artikel Mercedes S 560 e Plug-in-Hybrid Mercedes S-Klasse Start für den Plug-in-Hybrid im 560 e IMSA RXR One Mercedes-AMG GT S Tuning IMSA RXR One Brachiales Tuning für den AMG GT S
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Promobil Newsletter Jetzt kostenlos abonnieren Autoplaketten Fahrverbot in Madrid und Paris Alle Umweltzonen in Europa
CARAVANING Caravanpark Sexten Ist Camping schon zu teuer? Steigende Preise und Platzmangel Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise