Mercedes X-Klasse Sondermodell

Im X² durch Schlamm und Dreck

10/2018, Mercedes X-Klasse X hoch 2 Foto: Mercedes-Benz Niederlassung München 37 Bilder

Die Münchner Mercedes-Niederlassung optimiert die Geländegängigkeit der X-Klasse: Dank Höherlegung verbessern sich der Böschungswinkel sowie die Wattiefe des Pick-ups. Außerdem gibt es Folierungen in allen erdenklichen Farben.

Offroad-Spaß im Quadrat: Das gab es bei Mercedes schon einmal, und das ist noch gar nicht so lange her. Kurz vor Karriereende der alten G-Klasse hat Mercedes seinem Geländewagen Portalachsen spendiert und ihm damit Kraxel-Fähigkeiten der Superlative beschert. Der Name des Verschränkungs-Champions: Mercedes G500 4x4². Derart in die Extreme geht die X-Klasse X² zwar nicht, und in Wahrheit hat Mercedes mit dem auf Kernigkeit getrimmten Pick-up auch gar nicht so viel zu tun. Denn es ist allein die Münchner Niederlassung, die die Geländegängigkeit der X-Klasse optimiert.

Um acht Zentimeter höhergelegte Karosserie

Herzstück des Offroad-Tunings ist die Höherlegung. Dabei wird zuerst die Karosserie vom Rahmen gelöst und mittels Distanzblöcken und Streben vom Boden entfernt. Damit wächst die X-Klasse um etwa acht Zentimeter in die Höhe; die Bodenfreiheit beträgt nun 30 statt 22 Zentimeter. Das vergrößert den Böschungswinkel sowie die Wattiefe und versetzt den X² außerdem in die Lage, Steigungen von bis zu 100 Prozent und Schräglagen von bis 49,8 Grad zu absolvieren. Außerdem schafft es in den Radhäusern Platz für die 8,5 x 18 Zoll großen Felgen, die mit 265/60er Offroad-Reifen von Mickey Thompson bezogen sind.

10/2018, Mercedes X-Klasse X hoch 2 Foto: Mercedes-Benz Niederlassung München
Für Offroad-Abenteuer optimiert: Mercedes X-Klasse X².

Doch damit nicht genug der Individualisierungsmöglichkeiten. Die Münchner Mercedes-Vertretung bietet außerdem Vollfolierungen in fast jeder erdenklichen Farbe an. Der Farbfächer umfasst rund 100 Elemente, wobei neben klassischen Metallic-Farben auch matte, glänzende oder gebürstet wirkende Töne gewählt werden können.

Gut 5.000 Euro für das Offroad-Paket

Ganz billig ist das X²-Uprade allerdings nicht. Das eigentliche Offroad-Paket kostet 5.056 Euro, die Folierung 4.165 Euro. Hinzu kommen die Preise für die Basisfahrzeuge. Die Münchner kombinieren das Paket entweder mit dem X 250 d 4Matic in der Power Edition, der vom 190 PS starken 2,3-Liter-Turbodiesel von Nissan angetrieben wird und für den mindestens 47.190 Euro plus Umbaukosten fällig werden. Wer den X 350 d 4Matic mit 258-PS-V6-Diesel aus dem Mercedes-Regal wählt, muss in der Münchner Niederlassung 53.490 Euro zuzüglich Offroad-Paket und Folierung zahlen. In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen, wie sich die Mercedes X-Klasse fährt.

X-Klasse, Navara, Alaskan, Amarok
Diesel-Pickups im Vergleich
Neues Heft
Top Aktuell Porsche 935 Renntransporter Porsche 935 Renntransporter So cool fährt man zur Rennstrecke
Beliebte Artikel Renault Alaskan Exterieur X-Klasse, Navara, Alaskan, Amarok Diesel-Pickups im Vergleich Mercedes G500 4×4² Mercedes G500 4×4² im Fahrbericht Erste Fahrt mit dem Über-Offroader
Anzeige
Sportwagen McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu