Nissan Micra

Fettes Plus

Foto: Cobra 2 Bilder

Dem eigenwillig gestylten Nissan Micra setzt Cobra noch einen drauf. Mit dem N+ Designkonzept, das über die Nissan Vertragshändler vertrieben wird, macht der Tuner den japanischen Kleinwagen noch individueller.

So kann das pfiffige Gesicht des Micra mit einem Stoßstangen-Chrom-Styling-Paket aus Edelstahl, das an der Unterseite der Frontschürze fixiert wird, noch markanter gestaltet werden. Seitenschweller-Applikationen, verchromten Seitenspiegel-Kappen sowie Seitenschutzleisten sorgen für eine glänzende Fortsetzung.

Zur Montage an der Heckklappe gibt es einen Dachspoiler und einen verchromten Heckklappengriff. Für einen sportlichen Sound sorgt ein Sportendschalldämpfer.

Fahrwerksseitig kommen Rad/Reifen-Kombinationen von 14 bis 16 Zoll Durchmesser zum Einsatz. Maximal kann der Micra mit 7x16 Zoll-Leichtmetallfelgen mit 195/45er Bereifung gefahren werden. Ergänzt werden diese durch Sportfedern, die den Japaner 30 Millimeter absenken.

Im Innenraum reicht die Palette von Aluminiumpedalen über Schaltknauf und Handbremshebel in verschiedenen Designs bis zum Wurzelholzdesign-Dekor für Armaturenbrett und Mittelkonsole.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tesla Model 3 (2019) Kein Kauf nach Leasing mehr Tesla will aus Leasingfahrzeugen Robotaxis machen Audi e-tron 55 Quattro Advanced, Exterieur Lieferzeiten für Elektroautos und Hybride Audi E-Tron mit Startschwierigkeiten
SUV Zero Labs Electric Classic Ford Bronco Zero Labs Ford Bronco Restomod mit Elektroantrieb Jaguar F-Pace SVR 2019 Jaguar F-Pace SVR im Fahrbericht Power-SUV mit Rockstar-V8
Mittelklasse Tesla Model S P100D 4x4 - Test Tesla will schon 2020 vollautonom fahren Kein Lidar und Samsung-Prozessor statt Nvidia Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken