Novitec Rosso Ferrari California T

323 km/h schnelles Turbo-Cabrio

05/2015, Novitec Rosso Ferrari California T Foto: Novitec Rosso 31 Bilder

Wenn der neue Ferrari California T durch die Hände von Tuner Novitec Rosso geht, wird aus dem Cabrio ein 646 PS starker und bis zu 323 km/h schneller Viersitzer.

Powered by

Mit dem neuen Biturbo-V8-Motor liefert Ferrari eine echte Steilvorlage für die Tuningbranche. Novitec Rosso greift diese gerne auf und haucht dem 3,8-Liter-V8 gleich 86 zusätzliche PS ein. Das neue Motormanagement legt zudem weitere 101 Nm Drehmoment frei. Unter dem Strich darf sich der Ferrari California T so 646 PS und 856 Nm Drehmoment ins Datenblatt schreiben. Natürlich gewinnt dadurch die Performance. In 3,3 Sekunden spurtet der getunte T von null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 323 km/h.

Novitec Ferrari California T trägt viel Carbon

Um die Motorpower durch Sound-Komponenten zu ergänzen, offeriert Novitec für den California T eine Edelstahl-Hochleistungsauspuffanlage, die es optional auch mit einer funkferngesteuerten Klappensteuerung gibt.

Den Augen der Kundschaft schmeicheln sollen die Modifikationen am Ex- und Interieur. Blenden aus Carbon hübschen die Luftauslässe auf der Motorhaube, die seitlichen Auslässe in den Kotflügeln sowie die Außenspiegelgehäuse auf. Carbon tragen auch der neue Kühlergrill, die neuen Seitenschwellerverkleidungen sowie die Sideflaps. Und wer sich an dem schwarzen Gewebe nicht sattsehen kann, kann zudem das faltbare Hardtop mit Carbonfasern überziehen lassen.

Natürlich präsentiert sich auch der Heckbereich Carbon-akzentuiert. Hier tragen der Diffusor, die Heckspoilerlippe und die Rückleuchtenblenden den leichten Werkstoff.

Im Fahrwerksbereich setzt Novitec auf eine 35 mm-Tieferlegung mittels kürzerer Sportfedern. Ein Liftsystem an der Vorderachse soll Alltagseinschränkungen der tiefen Nase auf Knopfdruck ausgleichen. Die Radhäser füllt Novitec mit Schmiedefelgen in 21 Zoll an der Vorderachse und 22 Zoll an der Hinterachse. Die Reifendimensionen wurden mit 255/30 vorn und 315/25 hinten gewählt.

Das Interieur wird nach Kundenwunsch mit Leder und Alcantara weiter verfeinert. Na dann bleiben zur T-Time ja keine Wünsche mehr offen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Tesla Semi Truck Tesla Semi-Truck Elektro-Lkw im Polizei-Check
Beliebte Artikel Ferrari California T, Frontansicht Ferrari California T (2015) im Test Erster Turbo-Ferrari im Test Ferrari California T, Genfer Autosalon, Messe 2014 Ferrari California T mit Turbo-V8 Downsizing beim 560-PS-Cabrio
Anzeige
Sportwagen Ferrari 812 Monza SP 1 und Monza SP2 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro Cadillac XT4 (2018) Fahrbericht Cadillac XT4 (2018) Fahrbericht Unterwegs mit dem neuen kompakten Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Ford Transporter Neuheiten 2019 Neuer Ford Transit (2019) Weltpremiere auf der IAA Hymer ML-I Thor Industries erwirbt Hymer Größter Hersteller für Wohnmobile
CARAVANING Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group