auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche 911 Tuning

Techart 911 Turbo GTSport mit 640 PS

Porsche 911 Turbo Techart GTsport 1 of 30 (2018) Foto: Techart 13 Bilder

Techart legt eine limitierte Sonderserie seines Tunings für den 911 Turbo auf: Der GTSport 1 of 30 auf Basis des 991.2 Turbo S beschleunigt mit 640 PS in 2,7 Sekunden von null auf 100 km/h und läuft 338 km/h.

22.06.2018 Andreas Of Powered by

Porsche-Tuner Techart bietet für den 911 Turbo S ein limitiertes Komplettpaket an: Der GTSport 1 of 30 hat 640 PS, eine tiefergelegte Karosserie und einen Auspuff mit kräftigerem Klang. Die Optik ist innen und außen verändert.

GTSport-Paket für 29.991 Euro

Anbauteile an Luftöffnungen und Schwellern sollen sowohl die Aerodynamik als auch die Kühlung des Motors verbessern. Das Karosseriekit ist wahlweise matt, hochglänzend oder in Sichtcarbon erhältlich. Zum Paket gehört auch ein Schriftzug an den Türen. Die Karosserie liegt 30 Millimeter tiefer, der GTSport steht auf 20-Zoll-Schmiederädern von Techart. Der Auspuff mit vier karbonummantelten Titan-Endrohren klinge tiefer und kräftiger, erklärt der Tuner. In 2,7 Sekunden beschleunigt das Sondermodell von null auf 100 km/h und weiter bis 338 km/h. Im Paket enthalten sind farbige Akzente für den Fahrmodus-Schalter und den Wählhebel sowie Fußmatten mit eingesticktem Schriftzug. Das Tuningpaket „GTSport 1 of 30“ kostet 29.991 Euro.

Mansory: Karbon für den 911 Turbo

Schon von Haus aus ist der Porsche 911 ein austrainierter Sportwagen mit entsprechender Optik. Mansory ergänzt die Karosserie mit einem neuen Karbon-Karosseriekit, das im hauseigenen Autoklaven gebacken wird. An der Front bekommen die Scheinwerfer neue Blenden und die Lufteinlässe Einfassungen aus dem leichten Material. Mansory bietet 15 Farbvarianten an – je nachdem, wie extrovertiert der Turbo oder Turbo S aussehen soll.

Karbon-Karosserie und Leder-Interieur

An die Seite kommen neue Karbon-Schwellerverkleidungen, auch die Lufteinlässe in den Kotflügeln sind neu eingefasst. Heckschürze und –flügel aus Karbon machen das Karosseriekit komplett.

Den Innenraum beledert Mansory nach Kundenwunsch. Über Motor- oder Fahrwerkstuning ist noch nichts bekannt. Auch zu den Preisen schweigt Mansory.

Neuester Kommentar

Mal ehrlich hat AMS einen Werbevertrag mit Mansory? Wer will diese Verschlimmbesserungen von ansonsten tollen Autos eig. sehen?

Drive 12. April 2018, 12:26 Uhr
Neues Heft