Porsche 997

Ruf nach Leistung

Foto: Ruf 9 Bilder

Porsche-Tuner Alois Ruf ist bekannt für seine potenten Kreationen. Sein neuestes Werk ist der Ruf Rt 12 auf Basis des Porsche 997. Optisch hält sich der Ruf Rt 12 dezent zurück, dafür hat es das Elfer-Derivat faustdick unter dem Blech. Weiterentwickelte Biturbo-Motoren aus dem 996 sorgen für Vortrieb in drei Leistungsstufen - bis 650 PS.

Weiterentwickelte Biturbo-Motoren aus dem 996 sorgen für mehr als ausreichend Vortrieb in drei Leistungsstufen. Das 3,6-Liter-Basisaggregat verfügt über 530 PS und maximal 750 Nm Drehmoment, Stufe zwei entwickelt 560 PS und 790 Nm Drehmoment. Ein neu entwickelter 3,8-Liter-Motor stellt 650 PS und 850 Nm Drehmoment bereit. Die Kraft wird über ein Sechsgang-Schaltgetriebe auf die Hinterräder, wahlweise kann der Ruf Rt 12 auch mit Allradantrieb geordert werden, übertragen.

Die Wahl hat der Kunde auch bei der Karosseriegestaltung. Neben einer turbobreiten Karosse kann der Rt 12 auch in der unauffälligen schmalen Carrera-Version aufgebaut werden. Die Front ziert eine neu gezeichnete Frontschürze, am Heck kommt ein elektrisch ausfahrbarer Heckflügel zum Einsatz. Abgerundet wird das Optik-Paket durch spezielle Sportspiegel. Den Innenraum werten Schalensitze, ein Sportlenkrad, Aluminiumapplikationen und lackierte Bauteile auf. Sicherheitsfanatiker können sich zudem einen Überrollkäfig, der sich unauffällig unter Leder- oder Alcantara-Verkleidungen verbirgt, einziehen lassen.

Die Radhäuser des Rt 12 füllen vorn 9x19 Zoll große Leichtmetallräder mit Reifen der Dimension 255/35, an der Hinterachse werden Reifen vom Format 345/25 auf 12,5x20 Zoll große Felgen aufgezogen. Dahinter verbirgt sich eine Hochleistungsbremsanlage mit vergrößerten Scheiben und Aluminium-Monobloc-Bemszangen. Fahrwerksseitig steht zum Sportfahrwerk optional eine hydraulisch um 50 Millimeter höhenverstellbare Version in der Angebotsliste.

Ach ja, schnell ist der Ruf Rt 12 auch. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 350 km/h, je nach Getriebeübersetzung. Den Sprint von Null auf 100 km/h soll der Ruf in 3,7 Sekunden absolvieren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell ABT Audi SQ5 Audi Q5 Tuning Abt verpasst SQ5 425 PS
Beliebte Artikel Arden Jaguar XJS Katzensprung Hamann 5er Tour de Sport
Anzeige
Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro Cadillac XT4 (2018) Fahrbericht Cadillac XT4 (2018) Fahrbericht Unterwegs mit dem neuen kompakten Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Ford Transporter Neuheiten 2019 Neuer Ford Transit (2019) Weltpremiere auf der IAA Hymer ML-I Thor Industries erwirbt Hymer Größter Hersteller für Wohnmobile
CARAVANING Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group