Smart GT4

More Forfour

Foto: Michalak Design 9 Bilder

Mit dem Smart Forfour GT4 macht Michalak Design dem Forfour Beine - optisch und technisch. Der Tuner aus Mainz verpasst dem Viersitzer einen neuen Frontspoiler, einen geänderten Grill und eine aus dem Rennsport entlehnte Lufthutze auf dem Dach.

Weitere Hingucker: Der große Heckflügel an der Dachkante und die neuen kleinen Heckleuchten. Darüber hinaus ziert das Heck ein Stoßfänger mit integriertem Rückfahrscheinwerfer und Nebelschlussleuchte. 17 Zoll große Leichtmetallfelgen mit Reifen der Dimension 225/35 und Zentralverschluss sowie ein um drei Zentimeter tiefergelegtes Fahrwerk runden die optische Aufwertung ab.

Um auch dem Spoiler- und Räderwerk zu entsprechen, packt Michalak Design für den GT4 eine Schippe Leistung drauf. Eine Kombination aus modifiziertem Ventiltrieb und Chiptuning verhelfen dem serienmäßig 109 PS starken 1,5 Liter-Vierzylinder zu 125 PS.

Mehrleistung für 2.500 Euro

Im Innenraum haben die Mainzer den Forfour ebenfall auf Sport getrimmt. Für alle vier Passagiere sind Recaro-Sportschalensitze vorgesehen. Schaltknauf und Türverkleidungen sind dem Sport-Look angepasst. Und wer sich daran satt gesehen hat, kann sich auf den hintern Plätzen mit dem DVD-System und seinen zwei Monitoren an den Rücklehnen der Vordersitze vergnügen.

Der GT4 ist derzeit noch ein Studie, nach Angaben des Tuners hat die Serienentwicklung jedoch begonnen. Die Tuning-Version des Forfour ist inklusiv Sonderlackierung für rund 10.000 Euro über dem Serienpreis zu haben. Nicht enthalten ist die Leistungssteigerung, die nochmals 2.500 Extra-Euro kosten. Einzelne Komponenten können ebenfalls geordert werden. So steht der Radsatz mit 1.950 Euro in der Preisliste, die Sitzschalen kosten je 950 Euro und der Axion DVD Player schlägt mit 1.250 Euro zu Buche.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Elektroauto laden Elektromobilität So viel kostet das Laden eines E-Autos 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken