Startech Widebody, Genfer Autosalon, Tuning, 03/2014 Foto: Stefan Baldauf / Robert Kah
Startech,Range Rover,Widebody,Kit,Front
Startech,Range Rover,Widebody,Kit,Seite
Startech,Range Rover,Widebody,Kit,Heck,Auspuff
Startech,Range Rover,Widebody,Kit,Felge,Led
21 Bilder

Startech Widebody auf dem Genfer Autosalon 2014

Range Rover Sport breit gemacht

Brabus-Tuning-Tochter Startech zeigt auf dem Genfer Autosalon ihre Version des Range Rover Sport. Dabei bietet die Widebody-Version mehr als nur ein optisches Chichi.

Startech Range Rover Sport leistet 323 PS

So verbaut Startech im Range Rover Sport ein Leistungskit, dass den Dreiliter-V6 über neue Kennfelder steuert. Konkret bedeutet das, der Range leistet mit dem SD 30 S-Kit nicht mehr 292 PS sondern 323 PS. Gleichzeitig wächst das maximale Drehmoment von 600 auf 680 Nm. In Verbindung mit der Achtgangautomatik soll der Range Rover Sport als Startech Widebody-Version in 6,9 statt 7,2 Sekunden auf Tempo 100 spurten.

Aber so viel neu gewonnene Potenz soll und muss sich auch in der Optik niederschlagen. Die 60 Millimeter breiteren Kotflügel fassen neue 23 Zoll große Schmiederäder, die nicht nur 15 Prozent weniger als die Serienfelgen wiegen, sondern auch noch mit 305/30er Pneus bezogen sind. Wer die Räder mit der neuen schmutz- und hitzeabweisenden Keramikbeschichtung nicht wünscht, für den hält Startech noch Alternativen in 21 oder 22 Zoll Größe bereit.

Soundgenerator für dezente Ankunft

Auch die Front- und die Heckschürze wurden an die Kotflügelverbreiterungen angepasst. An der Front prangt ein optisch freischwebendes Mittelteil. Große Lufteinlässe mit integrierten LED-Tagfahrleuchten sorgen zudem für Überholprestige. Die Heckschürze beheimatet einen Diffusor, den es optional auch in einer Sichtcarbon-Ausführung gibt – er wird von den beiden übereinander positionierten Auspuffendrohren flankiert. Sie sind das Zeichen für die komplett neue Startech-Edelstahlauspuffanlage mit elektronisch gesteuerten Abgasklappen und einem Soundgenerator. Hier kann der Fahrer den Klang per Knopfdruck steuern.

Abgerundet wird die Optik des Startech Widebody Range Rover Sport mit einem dreigeteilten Heckspoiler. Die Kunden haben hier die Qual der Wahl bei dem Design – eine Lackierung in Wagenfarbe oder einer Kontrastfarbe sowie die Ausführung in Sichtcarbon ist möglich. Apropos Carbon: Kühlergrill, Außenspiegel, seitliche Luftauslässe und die Blenden auf der Motorhaube können ebenfalls in Carbon geordert werden.

Startech Range Rover Sport liegt 25 mm tiefer

Doch ein Tuning-SUV ist kein Tuning-SUV, wenn er nicht auch noch über ein entsprechendes Fahrwerk verfügt. 25 Millimeter legt das Fahrwerksmodul den Range Rover Sport mit Luftfederung tiefer. Beim Offroadeinsatz und beim Ein- und Aussteigen bleibt das Niveau auf der Höhe der Serie. Preise für das Startech Widebody-Paket für den Range Rover Sport nannte der Tuner nicht.

Zur Startseite
Land Rover Range Rover Sport
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Land Rover Range Rover Sport
Lesen Sie auch
BMW X5 xDrive 30d, Range Rover Sport SDV6, Seitenansicht
Tests
Startech Widebody Ranger Rover, Tuner
Mehr zum Thema Auto Salon Genf
04/2019, Koenigsegg Jesko
Neuheiten
Seat Leon Erlkönig
Neuheiten
Aston Martin RB 003
Neuheiten