Foto: Steinmetz Tuning
16 Bilder

Steinmetz Opel Mokka

Martialischer Auftritt des Mini-SUV

Die Aachener Spezialisten von Steinmetz Tuning haben den kleinen Rüsselsheimer optisch und technisch individualisiert. Zum Paket für den Opel Mokka gehört auch ein Kuhfänger.

Da haben sich die Verantwortlichen bei Steinmetz wohl gedacht: "Der Mokka sieht viel zu verspielt und nett aus. Was er braucht, ist ein bisschen mehr Aggressivität". Gesagt, getan. Der Steinmetz Opel Mokka sieht bulliger, geduckter und angriffslustiger aus als sein Serienbruder. Das Exterieur erhielt dabei die größten und auffälligsten Modifikationen. So wurde die Front neu gestaltet.

Steinmetz Mokka mit Kuhfänger in mattschwarz

Zunächst fällt einem der Frontschutzbügel ins Auge. Dieser, auch als Kuhfänger bekannte, Metallrahmen schützt in der ursprünglichen Funktion das Fahrzeug vor Wildunfällen. Desweiteren verleiht dieser Bügel dem Fahrzeug eine robuste, stabile Optik, was wohl der eigentliche Grund für Steinmetz war, das Teil an den Mokka zu schrauben. Kombiniert werden kann der mattschwarze Frontbügel mit dem ebenfalls mattschwarzen Kühlergrill.

Das Fahrwerk wurde um 2,5 cm tiefergelegt. 19-Zoll große Felgen runden das Fahwerkspaket ab.

Opel Mokka erhält neuen Schalldämpfer

Zusätzlich zu genannten Änderungen verbaut Steinmetz einen neuen Schalldämpfer. Dieser kann wahlweise einseitig mit einem Endrohr oder zweiseitg bestellt werden. Ein sportlicher Sound wird selbstverständlich durch die neue Abgasanlage auch in die Umwelt posaunt.

Weitere Akzente setzt Steinmetz durch neue Türgriffblenden mit Firmengravur, modifizierte Spiegelklappen und einer polierten Ladeschutzkante aus Edelstahl.

Der Innenraum bleibt weitestgehend unberührt. Lediglich bestickte Fußmatten stehen bei der Interieur-Veredelung zur Auswahl.

Zur Startseite
Opel Mokka
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Opel Mokka
Lesen Sie auch
12/2018,Honda ATV CES 2019
Tech & Zukunft