06/2019, Rolls-Royce Cullinan Widebody Sketch Yasid Design Yasid Design / Instagram

Tuning-Rendering des Luxus-SUV

Rolls-Royce Cullinan als Breitbau-Flunder

Unfassbar tief, wahnsinnig breit und mit V8-Sauger statt V12-Biturbo: Dieser Extrem-Umbau des noblen Briten dürfte die Meinungen spalten. Bislang existiert er nur virtuell.

„Der Cullinan verkörpert Luxus in seiner reinsten Form, gemischt mit perfektem Nutzwert und höchsten Offroad-Fähigkeiten.“ Der Satz stammt von Rolls-Royce-Chef Torsten Müller-Ötvös. Auf das Serienauto mag er passgenau zutreffen. Nicht jedoch auf das, was Yasid Design aus dem Auto macht. Der in London lebende Nachwuchs-Autodesigner Al Yasid Oozeear verwandelt das riesige SUV in einen Breitbau-Flachmann, dessen Nutzwert gegen null tendieren dürfte, für den schon kleinste Unebenheiten unüberwindbare Hindernisse darstellen würden und der beim Luxus wohl große Abstriche machen muss.

Wie die Rennwagen der 70er und 80er

Natürlich existiert das Projekt bislang nur in der virtuellen Welt, es handelt sich dabei ausschließlich um Renderings. Und bei solchen ist das Ausloten der Extreme ausdrücklich erlaubt und von vielen sogar gewünscht. Aber in der Realität wäre so ein Cullinan-Umbau kaum machbar und schon gar nicht zielführend – vom ziemlich sicher ausbleibenden TÜV-Segen ganz zu schweigen.

Umfrage

1055 Mal abgestimmt
Sollte ein Tuner einen derart extremen Rolls-Royce Cullinan wirklich bauen?
Auf jeden Fall. Solche verrückten Kisten sind die nötigen Farbtupfer in der eintönigen Autowelt.
Auf keinen Fall. Das würde all das, was der Cullinan verkörpert, ad absurdum führen.

Allein der Frontflügel geht derart eng auf Tuchfühlung zum Asphalt, dass ihm die kleinste Querfuge oder Temposchwelle den Garaus machen würde. Die breiten Kotflügel erinnern an die Gruppe-5-Rennwagen aus den Siebzigern und Achtzigern, die tief heruntergezogene Schwellerverkleidung an die Groundeffect-Formel 1-Autos aus ebenjener Epoche. In den Radhäusern rotieren massige Felgen im zwölfzackigen Sternen-Design, die mit Semislick-Reifen bespannt sind. So viel zum Thema „Offroad-Fähigkeiten“.

V8-Saugmotor statt V12-Biturbo

Konsequent und stimmig ist Al Yasid Oozeears Entwurf aber in jedem Fall; das zeigt allein das Heckdesign des Rolls-Royce Cullinan. Die hinteren Kotflügelverbreiterungen münden in Luftauslässen in vertikaler Stapeloptik, der mächtige Diffusor sieht so aus, als könnte er tatsächlich ordentlich Abtrieb generieren. Und die beiden Doppel-Endrohre rechts und links wirken, als würden bei nächster Gelegenheit Flammen aus ihnen herausschlagen. Über allem thront ein im Vergleich fast schon dezenter Dachspoiler, und wie das Fantasie-Kennzeichen „FATFUK“ zu interpretieren ist, bleibt jedem selbst überlassen.

Auf eine Ungereimtheit stößt, wer seinen Blick Richtung Motorhaube schweifen lässt. Dort ist nämlich nicht der serienmäßige V12-Biturbo mit 6,75 Litern Hubraum zu sehen, mit dem Al Yasid Oozeear offensichtlich so seine Probleme hat: „Natürlich musste ich das mit seinem Triebwerk in Ordnung bringen“, schreibt der Londoner bei Instagram. Also gibt ein rechteckiges Loch den Blick frei auf die Ansaugtrompeten einen V8-Saugmotors, der auch entsprechend Lärm machen dürfte. Das für Rolls-Royce so typische akustische Understatement würde damit wohl ebenfalls der Vergangenheit angehören.

06/2019, Rolls-Royce Cullinan Widebody Sketch Yasid Design
06/2019, Rolls-Royce Cullinan Widebody Sketch Yasid Design 06/2019, Rolls-Royce Cullinan Widebody Sketch Yasid Design 06/2019, Rolls-Royce Cullinan Widebody Sketch Yasid Design 06/2019, Rolls-Royce Cullinan Widebody Sketch Yasid Design 5 Bilder

Fazit

Man mag von solchen Entwürfen ja halten, was man will. Aber warum soll man in der digitalen Welt nicht ein bisschen herumspinnen und über die Stränge schlagen? Generell dürfte Al Yasid Oozeear einigen etablierten Tunern der echten Welt Denkanstöße und Inspiration liefern. Wir würden uns nicht wundern, wenn Firmen wie Mansory, Spofec oder Asma Design künftig einige dieser virtuellen Ideen in die Realität übertragen.

SUV Tuning 03/2019, Mansory Rolls-Royce Cullinan The Whisper of Ecstasy Tuning von Mansory und Billionaire Rolls-Royce Cullinan für Milliardäre

Das Luxus-SUV erhält 24-Zoll-Räder, 610 PS und ein Breitbau-Bodykit.

Rolls-Royce Cullinan
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Rolls-Royce Cullinan
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
Audi E-Tron 55 Quattro Advanced, Jaguar I-Pace HSE, Mercedes EQC, Tesla Model X Maximale Reichweite, Exterieur
BMW X5 xDrive 30d, Mercedes GLE 350 d 4Matic, Exterieur
Politik & Wirtschaft
Hyundai Tucson 2.0 CRDi, Opel Grandland X 2.0 D, Exterieur
Tests