Väth Mercedes-AMG C 63 T-Modell

700-PS-Kombi rennt über 340 km/h schnell

Väth Mercedes-AMG C 63 T-Modell Foto: Väth 9 Bilder

Wenn an ihrem Ferrari auf der Autobahn ein Mercedes C-Klasse-Kombi vorbeizieht, dann könnte es ein von Väth getunter AMG C 63 sein, der mit 700 PS über 340 km/h schnell wird.

Wer beim Hösbacher Tuner Väth 12.800 Euro investiert, bekommt für sein Mercedes-AMG C 63 T-Modell das Tuning-Kit V63RS Export. Das beinhaltet die individuelle Feinabstimmung der Motorelektronik mit Vmax-Anhebung sowie den neuen Turbolader inklusive neuer Downpipe und speziellen Ölkühlern für Motor und Getriebe. In Summe entlocken diese Komponenten dem Vierliter-V8-Biturbo-Aggregat 700 PS und 900 Nm Drehmoment. Wer den 700 Gäulen freien Auslauf lässt, kann den Kombi in 3,3 Sekunden auf Tempo 100 katapultieren. Das Maximaltempo wird erst bei über 340 kmh erreicht.

Begleitet wird der mörderische Vortrieb durch einen ganz eigenen Sound, denn Väth spendiert dem Mercedes-Kombi eine Sportabgasanlage mit Klappensteuerung. der Sound, der den ovalen Endrohren entweicht, kann per Knopfdruck reguliert werden. Bezahlt werden will das Klangerlebnis mit 3.440 Euro.

Auch beim Fahrwerk wird nachgelegt

Wer schnell schnell ist, ist auch gerne schnell wieder langsam. Entsprechend verbaut Tuner Väth am Benz Stahlflexbremsleitungen und spezielle Sportbremsbeläge samt Hochleistungsbremsflüssigkeit zum Komplettpreis von 890 Euro.

Für ein Plus an Fahrdynamik kommt darüber hinaus eine Gewindetieferlegung zum Einsatz, die mit dem serienmäßigen AMG Ride Control-Fahrwerk kombiniert wird. Die 690 Euro teuren Federn bieten eine Tieferlegung von 20 bis 40 Millimeter.

Väth Mercedes-AMG C 63 T-Modell Foto: Väth
Mit seinen 700 PS wird der Mercedes-AMG-Kombi über 340 km/h schnell.

Den Kontakt zum Asphalt hält der Väth-AMG über 255er und 285er Pneus, die auf 20 Zoll großen, hauseigenen Leichtmetallrädern montiert werden. Die Vorderachsräder kosten jeweils 680 Euro, die Hinterräder gehen mit jeweils 780 Euro in die Rechnung ein. Dazu addiert sich noch ein Anbausatz mit 250 Euro.

Optisch gibt sich der Väth eher zurückhaltend. Das Carbon Paket beinhaltet einen Frontspoiler zur Verbesserung der Aerodynamik und einen Heckdiffusor und ist für 1.980 Euro zu haben. Eine Dachspoilerlippe ist in Vorbereitung. Im Cockpit geht der Väth allerdings in die Vollen. Die Tachoskala wird auf 360 km/h erweitert, kostet allerdings auch 1.980 Euro plus Montage. Da sind die neuen Fußmatten für 190 Euro beinahe schon ein Schnäppchen. Und wer jetzt die Gesamtrechnung aufmacht, muss noch überall die Mehrwertsteuer draufrechnen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Platz 1: Camping Jesolo International Top 10 hundefreie Campingplätze Top Ten Campingplätze ohne Hund
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?