Vorstellung Brabus 850 SL

Krawallmacher auf SL 63-Basis mit 850 PS

Brabus 850 V8 Biturbo Foto: Brabus 24 Bilder

850 PS und ein limitiertes maximales Drehmoment von 1.150 Nm. Das sind die Eckdaten des von Tuner Brabus aus Bottrop modifizierten Mercedes SL 63 AMG. Für den Preis des Tunings gibt es anderswo einen ganzen Sportwagen - aber: Sparen kann man auch bei Brabus.

Powered by

Wer schon mal ein Auto mit 564 PS wie den Mercedes SL 63 AMG gefahren ist, der beklagt sich selten über Leistungsmangel. Wer sich jedoch denkt: "Ein bisschen mehr wäre schön", für den hat Edel-Tuner Brabus etwas im Programm.

Brabus 850 SL mit stark modifiziertem SL 63-Motor

Das Triebwerk mit 850 PS findet bereits Einsatz im CLS, in der E-Klasse und im Stuttgarter Flaggschiff, der Mercedes S-Klasse. Erreicht wird diese imposante Leistungsmarke durch eine Aufbohrung des Hubraums von ehemals 5,5 auf 6,0 Liter. Die Bottroper verbauen eine neue Kurbelwelle, standfestere Pleuel und Schmiedekolben. Optimierte Zylinderköpfe, ein neuer Ansaugtrakt und größere Turbolader sorgen zusätzlich für ein PS-Plus.

Als Resultat des umfangreichen Tunings soll der Brabus 850 SL den Standardsprint von 0 auf 100 km/h in 3,7 Sekunden bewältigen. Je nach Getriebeausführung und Bereifung kann diese Zahl etwas abweichen. Die Standardversion des Mercedes SL 63 AMG braucht mit 4,2 Sekunden eine halbe Sekunde länger. Der Brabus 850 SL erreicht eine elektronisch limitierte Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h. Im ungetunten Mercedes sind maximal 300 km/h (mit AMG Performance Package) möglich.

Preislich liegt das Tuning allein auf BMW M4-Niveau

Dass sich Brabus die genannten Modifizierungen gut bezahlen lässt, dürfte selbstverständlich sein. Rund 70.000 Euro und damit fast so viel wie für einen neuen BMW M4 (71.500 Euro) müssen Kunden alleine für den Motor und die Peripherie überweisen. Einen Motorhauben-Aufsatz aus Kohlefaser ist im Preis inbegriffen. Der Ansaugtrakt wird mit einem Hitzeschutz veredelt, ebenso die Ladedruckrohre der Turbolader. Brabus nennt das "Bold Heat Reflection" und das ist im Preis des Tuning-Kits mit inbegriffen. Alles Weitere kostet extra.

So verlangt Brabus für die 20-Zoll-Felgen mit 255/30er-Reifen vorne und 305/25er-Schlappen hinten über 9.000 Euro. Schaltpaddels kosten 345 Euro, Einstiegsleisten fast 900 Euro und das adaptive Fahrwerk mit Tieferlegung schlägt mit rund 1.300 Euro zu Buche.

Alles in allem würde der komplett ausstaffierte Brabus 850 SL über 310.000 Euro kosten, aber selbst bei Brabus kann man ein Komplettpaket zum Set-Preis kaufen. Der vollausgestattete 850 SL kostet dann "nur" noch 290.000 Euro – eine Ersparnis von immerhin 20.000 Euro.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell SPERRFRIST 22.09.18 / 0:00 Uhr Techart Rolf Benz Cayenne Techart Porsche Cayenne Tuning mit Luxussofa
Beliebte Artikel ABT Audi SQ5 Audi Q5 Tuning Abt verpasst SQ5 425 PS DP Motorsport - Porsche 935 DP III - Sportwagen - Replika Porsche 935-Replika von DP Motorsport Der darf auf die Straße
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos