V8-Motor

Mercedes V6- und V8-MOVE-Motoren Foto: Mercedes

Beim V8-Motor sind zwei Zylinder-Bänke mit je vier Zylindern V-förmig angeordnet. Die meist hubraumstarken Aggregate werden oft in großen Limousinen, Sportwagen und amerikanischen Pick-Ups eingesetzt.

V8-Motoren zeichnen sich dank ihres großen Hubraums vor allem durch ein hohes Drehmoment und einen akustisch markanten Auspuffsound aus. Ein weiterer Vorteil des V-Motors gegenüber dem Reihenmotor ist seine platzsparende Bauweise. Ab acht Zylindern setzen Autobauer fast ausschließlich Triebwerke in V-Form ein.

Als genereller Nachteil der V-Motoren gegenüber dem Reihenmotor wird zumeist die geringe Laufruhe angeführt. Durch Ausgleichswellen versuchen Ingenieure ungewollte Vibrationen zu verhindern. Die bekanntesten V8-Motoren stammen aus den USA. Je nach Hubraumstärke unterscheiden Experten hier zwischen "Small-Blocks" und "Big-Blocks".

Ford Bronco Icon BR Restaurierte Offroad-Legende Mopar 1000-PS-V8-Motor Comeback für den Dodge Charger
Aston Martin Project 003 für 2021 Mittelmotor-Sportler namens Valhalla? McLaren 600LT (2018) So fährt der 911-Turbo-Rivale Mercedes-AMG C 63 (2018) Power-C-Klasse ab 77.588 Euro Aston Martin Vantage V8 Edles Coupé mit AMG-Triebwerk
Fahrbericht Performmaster AMG GT Mehr Leistung als der AMG GT R M5, E63, CTS-V, Panamera 600-PS-Club im Test Dauertest Audi RS 6 Avant Frisst Sprit, macht viel Spaß Dodge Challenger R/T Scat Pack 1320 Unter dem Hellcat geht noch was
1 2 3 ... 35 ... 68
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Anzeige
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden