Die Autos auf Deutschlands Straßen sind durchschnittlich 8,8 Jahre alt.

Altersdurchschnitt von knapp neun Jahren

Autos auf deutschen Straßen so alt wie nie

Die Autos auf deutschen Straßen werden immer älter. Durchschnittlich wurden sie vor 8,8 Jahren zum ersten Mal zugelassen. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung hervor.

So alt wie aktuell waren die Autos auf deutschen Straßen noch nie. Aus Analysen des Beratungsunternehmens PwC Autofacts geht hervor, dass Pkw hierzulande durchschnittlich 8,8 Jahre alt sind. Dabei handelt es sich um einen neuen Höchstwert. Selbst zum Höhepunkt der Finanzkrise im Jahr 2009 waren die Autos auf Deutschlands Straßen mit durchschnittlich 8,1 Jahren nicht so alt wie jetzt.

PwC Autofacts sieht daher auch die Zeit für Neuanschaffungen und damit bessere Geschäfte der Hersteller gekommen. "Die Chancen für einen Aufschwung auf dem deutschen Automarkt sind insgesamt gut", prognostiziert Felix Kuhnert, Partner und Leiter des Bereichs Automotive bei PwC in Deutschland und Europa. Und weiter: "Die anhaltend gute Konjunkturentwicklung, der stabile Arbeitsmarkt und der aufgestaute Ersatzbedarf werden weitere positive Impulse geben."

Griechische Autos sind fast 13 Jahre alt

Auch für Europa insgesamt erwartet PwC ein Absatzplus. Bereits im ersten Quartal wurden europaweit acht Prozent mehr Autos verkauft als im Vorjahr. Zum Ende des Jahres rechnen die Experten mit einer Absatzsteigerung von rund vier Prozent im Vergleich zu 2013.

Vor allem in Ländern Südeuropas gibt es einen noch größeren Ersatzbedarf am Automarkt. Die Autos auf italienischen Straßen sind im Durchschnitt mehr als zehn Jahre alt. In Spanien beträgt das Durchschnittsalter gut elf, in Griechenland sogar fast 13 Jahre.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Schon vor Erreichen des Oldtimerstatus sinkt die Mängelquote bei Youngtimern kontinuierlich. Youngtimer und Oldtimer Weniger Mängel mit steigendem Fahrzeugalter

Mit zunehmendem Alter fallen Youngtimer seltener durch die HU.