Kostenlos Strom tanken aus dem Stadtsäckel

Amsterdam setzt massiv auf Elektromobilität

E-Mobilität Staatliche Fördermittel Foto: Yoshi Kimura 82 Bilder

Im Gegensatz zu Berlin, das im März nur angekündigt hat, zur Elektrohauptstadt Deutschlands werden zu sollen, setzt Amsterdam bereits konkret und massiv auf die Förderung von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen wie Autos und Roller.

Amsterdam hat sich vorgenommen, dass bereits 2015, also in nur vier Jahren, rund 15.000 Elektroautos in der Stadt unterwegs sind. Dafür baut Amsterdam die Infrastruktur aus und nimmt auch Geld in die Hand, um den Kauf von E-Autos zu unterstützen.
So finanziert Amsterdam die Hälfte der Differenz zwischen dem Kaufpreis für ein Elektroauto und dem gleichen Modell mit konventionellem Antrieb. Zudem gibt es bereits 100 von der Stadt eingerichtete Elektrotankstellen, an denen Elektroautos und Roller Strom tanken können. 300 Fahrer haben sich bereits registrieren lassen und können per Google Maps nachschauen, welche Tankstelle gerade frei ist. Die Tankrechnung bezahlt die Stadt. Der Strom stammt zu 100 Prozent aus regenerativen Energiequellen. Im nächsten Jahr soll die Zahl der öffentlichen Tankstellen auf 200 steigen, Zielmarke sind 2.000 Zapfsäulen.

Gleichzeitig werden umweltfreundliche Verkehrsmittel bevorzugt. So reduziert Amsterdam die Parkflächen in der City, während Elektroautos kostenlos parken dürfen. Üblicherweise liegt die Parkgebühr in Amsterdam bei fünf Euro pro Stunde. Zudem baut Amsterdam das Radnetz weiter aus und will in den nächsten Jahren 400 km neue Radwege bauen. Gleichzeitig wird der Autoverkehr noch langsamer fließen, weil in der Stadt fast flächendeckend Tempo 30 eingeführt werden soll.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Zusammenarbeit Mercedes und BMW Kooperationen zwischen den Herstellern Wer mit wem in der Autoindustrie 3/2019, StreetScooter Kostendruck bei Paketdiensten Packstation statt Haustür
SUV Der zweimillionste Land Rover Defender Britischer Geländewagen-Neuling BMW-Motoren für das Projekt Grenadier Alfa Romeo Stelvio Quadrofolglio, Exterieur Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio Der 510 PS starke SUV im Test
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken