auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen
Kia Picanto 1.0 LPG, Typenbezeichnung
Autogas (LPG): Bund verlängert Steuervorteil bis 2022

Eigentlich sollte der Steuervorteil für Flüssiggas noch bis Ende 2021 gelten. Das Bundeskabinett hatte beschlossen diesen bereits Ende 2018 auslaufen zu lassen. Der Bunde…

14 Kommentare
ulfb

...und es gibt doch eine Erde B!

ulfb 02.06.2017 um 21:05 Uhr
Sven2

Hab' da eher zufällig aufs richtige Pferd gesetzt:
Vergangenheit (2006 bis 2010): Häufig Defekte der Abgasnachbehandlung eines Euro-4 Diesels.
Autogas: Kein OEM-Angebot, also Umrüsterlotto => nichts für mich!
Erdgas: Fertiges FZG ex Werk mit voller Garantie.
Resultat:
2010 bis 2015: VW Touran TSI Ecofuel
2015 bis heute: Mercedes B200c
Mir ist bewusst, dass es weder in Polen, noch in Albanien ein brauchbares CNG-Tankstellennetz gibt. Ist mir egal! Ich fahre ohnehin nur in D und A.

Sven2 01.06.2017 um 18:21 Uhr
MischaB

@Berndili
Zu diesem Thema sprechen wir uns gerne in 4-5 Jahren wieder.... wenn es dann nicht schon zu spät ist...

MischaB 01.06.2017 um 16:45 Uhr
Berndili

Wie wäre es mit einem ganz neuen Ansatz: jedes fossile Gramm Kohlenstoff, das aus der Erde gehohlt wird, wird gleich besteuert, egal wie es gebunden ist (Torf, Kohle, Öl, Gas). Und zwar gleich besteuert für jeden Zweck (Kraftwerk, Heizen, Fahren, Düngen). Neu gewonnene Rohstoffe werden auch besteuert, wenn sie verwendet werden. Das würde die Wiederverwertungskreisläufe aufwerten. Viele Rohstoffe aus Elektronik landen heute nach der Extrahierung von Kupfer und Gold weiterhin auf Deponien. Und die Kernenergiebranche soll ihre Kosten selbst tragen (Entsorgung, Versicherung).

Dann hätte man ansatzweise einen Hinweis, was wie stark die Umwelt zerstört.

Dafür dann andere Steuern weg (Kfz, Mineralöl, Strom), da überflüssig.

@mTeichert @MischaB Euer Nationalismus und Menschenfeindlichkeit ist widerwärtig! Und sachlich am Thema vorbei. Der Blitz soll Euch beim Scheißen treffen!!

Berndili 21.05.2017 um 21:31 Uhr
Phish

abgesehen davon, dass autogas umwelttechnisch viel sauberer verbrennt als beispielsweise diesel, frage ich mich, wie es wohl wäre, wenn man diesel nicht mehr steuerlich fördern würde…?!

Phish 08.04.2017 um 19:06 Uhr
Quanti

ich kann nur sagen: Leute wehrt Euch. Mit welcher fadenscheinigen Begründung gibt es denn die unterschiedliche Vorgehensweise bei Autogas und Erdgas? Es geht nur um höhere Steuereinnahmen. Ich habe der Bundesregierung eine Nachricht geschickt und kann jedem nur empfehlen, dass er es auch tut. Wir müssen endlich aufstehen und reagieren und nicht nur rumjammern.

Quanti 16.02.2017 um 17:02 Uhr
WUG

Vergesse nicht das es auch biopropan gibt.

WUG 16.02.2017 um 13:34 Uhr
Ma_Weber

Die Entscheidung des Bundesregierung macht absolut Sinn. Warum soll in Zeiten der Dekarbonisierung ein rein fossiler Kraftstoff mit 1 Mrd. Euro in fünf Jahren gefördert werden? Die Preiserhöhung muss ja nicht sein, soll doch einfach die Mineralölwirtschaft auf ein bisschen Marge verzichten, die Spanne gibt es locker her. Einen Zusammenhang mit der Flüchtlingsdebatte hier herzustellen, ist absolut daneben.

Ma_Weber 30.01.2017 um 14:27 Uhr
auto-stuttgart

Mit Sicherheit (leider gibt es hier vom Verkehrsministerium keine vernünftige Gesamtenergiebilanz) wäre eine Förderung des Umstiegs auf LPG kurz- und mittelfristig die bessere Alternative für Umweltschonenden Individualverkehr als eine Million Elektroautos; somit bleibt nur die Befürchtung, dass die Initiatoren der obigen Bestrebungen entweder nicht genügend Fachkenntnis haben oder auf Bestrebungen der Elektro-Auto-Hersteller handeln. Beides nicht die richtigen Beweggründe und wie so oft aktuell eine kurzfristige Verschlechterung der Gesamtsituation zugunsten einiger Weniger.

auto-stuttgart 30.01.2017 um 13:15 Uhr
ElPeguet

PETITION FÜR VERLÄNGERUNG DER AUTOGAS-FÖRDERUNG UNTERSTÜTZEN!

Wenn man die gesamte Produktions-, Transport-, und Logistikkette mit in die Rechnung einbezieht, ist Autogas auf einem Niveau mit Erdgas und selbst mit Elektroautos, was die Umweltverträglichkeit anbelangt. Warum will man Autogas künftig höher besteuern aber Diesel weiterhin massiv subventionieren? Dies lässt sich mit nichts sinnvoll erklären!

Es gibt bereits eine Petition, welche die Fortsetzung der Autogas Steuerbegünstigung fordert:
https://www.openpetition.de/petition/online/autogas-steuervorteil-nach-2018-verlaengern

ElPeguet 28.01.2017 um 19:40 Uhr
DeutscheAutos

In der Ministerriege von Lehrern, Juristen, Sozial.... und Politologen hat es sich noch nicht rumgesprochen, dass LPG Antriebe günstiger sind als Ergas Antriebe!!! Dies hat zum Flopp der Ergas-Fahrzeuge geführt, denn die Bevölkerung kann und muß, entgegen unseren Politikern, r e c h n e n!!!

DeutscheAutos 28.01.2017 um 11:06 Uhr
senigas

Hallo,
schade! Leider hat die Bundesregierung mal wieder nicht die umwelttechnisch sinnvollen Weichen gestellt.
Ich unterstütze seit Jahrzehnten alternative Antriebe. Leider habe ich immer wieder festgestellt, dass auch im Bereich der alternativen Antriebe, nur Lobbyarbeit zu Erfolg führt.
Nur wenn alle alternativen Antriebe gleiche Chancen haben sich zu entwickeln, geht daraus das beste Konzept hervor.
Leider wurde Gasantrieb immer mit Erdgas in den Medien gleichgesetzt, da die Erdgaslobby zwischen Autoindustrie und Erdgasanbietern durch Pressemitteilungen dazu geführt hat.
Die dezentral organisierten Flüssiggasverbände hatte leider nie diese Möglichkeiten der Meinungsmache.
Um die 200bar Speichertechnologie für Wasserstoff zu fördern bzw. serienreif zu machen, mag Erdgas sicher gut sein, aber zur Zeit ist Flüssiggas als Übergangstechnogie deutlich überzeugender.
So kann es sicher als Erfolg bezeichnen werden, daß LPG sich in der Praxis dennoch durchgesetzt hat, obwohl es immer noch sehr wenige LPG Fahrzeuge ab Werk gibt.
Der Anteil der LPG Fahrzeuge bei den Gasfahrzeugen liegt immer noch über 90%.
Meines Erachtens sollten alle alternativen Antriebe in fairer Konkurenz stehen.
Ich habe schon viele Sachen ausprobiert: Pflanzenöl, altes Pommesfett, Methanol, Hybrid , Elektro, Erdgas, Flüssiggas, um dann zu entscheiden, welches das Beste ist, für den jeweiligen Anwendungsfall.
Bei fast allen dieser Antriebe habe ich immer wieder gehört: Das kann nicht funktionieren, Gas explodiert, Pommesfett kann nicht in Auto genutzt werden usw. (Selbst Entwicklungsabteilungen der Autoindustrie und von Zulieferen waren in Gesprächen erstaut, dass es doch geht.)
So sollte es die Bundesregierung auch machen. Seit der Elektrooffensive, haben die Autohersteller leider keinen Anreiz mehr, mehrere Konzepte weiter zu entwickeln.
Disotto, Sunfuel, LPG, Gas aus Bioabfall, Wasserstoff, Brennstoffzelle mit Wasserstoff und Methanol ... usw. hat es durch den verordneten Elektoboom momentan wahnsinnig schwer, weiterentwickelt zu werden. Wollen wir hoffen, dass die Kunden ähnlich wie bei Erdgas/Flüssiggas sich für das Bessere/Praktischere entscheiden.
Schön das Elektro umweltfreundlich ist, egal wo der Strom herkommt :-))))
Hier wird die Chance vertan, mit mehreren sinnvollen alternativen Antrieben in Zukunft eine wirkliche Zeroemmission Mobilität zu bekommen. Elektro in der Stadt, Hybrid , LPG, Methanol und Brennstoffzelle als Übergangstechnologie usw.
Das größte Problem ist nicht, dass wir LPG Fahrer nun 15ct mehr zahlen müssen, (LPG ist trotzdem noch sinnvoll und günstig) schlimmer ist wieder die Meinungsmache. Bei den meisten bleibt hängen: LPG lohnt nicht mehr :-(
Ganz nebenbei: Dass die Flüchtliche nun sogar gebasht werden, weil wir LPG Fahrer nun 15ct mehr zahlen müssen, finde ich schon sehr befremdlcih. Armes Deutschland.

senigas 27.01.2017 um 20:49 Uhr
MischaB

Da kann ich mich hier nur anschließen. Es ist eine Sauerei was mit den Autofahrern gemacht wird die aufs Fahrzeug angewiesen sind und viel Geld in eine Gasumrüstung investiert haben. Dann wird vom Finanzministerium noch an einer KFZ Steuererhöhung gebastelt damit der Autofahrer noch mehr gebeutelt wird um Löcher zu stopfen die bestimmt nicht durch ihn entstanden sind und für die er nicht verantwortlich ist.
PS: ... wenn es denn wenigstens alles ausnahmslos hilfsbedürftige Flüchtlinge wären...

MischaB 27.01.2017 um 18:15 Uhr
mTeichert

Das ist wieder typisch für das Bundesfinanzministerium. Für die Flüchtlinge werden Milliarden ausgegeben, aber für die Bürger die mit sehr wenig Geld auskommen müssen wird keine Rücksicht genommen. Ich bin auf mein Autogasfahrzeug angewiesen.

mTeichert 27.01.2017 um 16:29 Uhr
Eigenen Kommentar verfassen
 
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    WhatsApp Newsletter
    WhatsApp Newsletter
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden