Baustellenabsicherung BASt
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Autonomes Absicherungsfahrzeug für Wanderbaustellen

Gefahr Wanderbaustelle Autonomes Absicherungsfahrzeug geplant

Immer wieder kommt es an Wanderbaustellen auf Autobahnen zu schweren Unfällen. Abhilfe soll ein autonom fahrendes Absicherungsfahrzeug schaffen. Jetzt wurde ein erster Prototyp vorgestellt.

Unfallschwerpunkt an Wanderbaustellen ist deren Zulauf und die damit verbundene Absicherung. Immer wieder kommt es hier zu schwerwiegenden Auffahrunfällen.

Vor diesem Hintergrund entwickelt ein Zusammenschluss von acht Partnern aus Industrie, Forschung und Verwaltung im Rahmen des Projekts „aFAS“ den Prototyp eines Absicherungsfahrzeugs, welches automatisiert mobilen Baustellen auf dem Seitenstreifen einer Autobahn folgt und gegen den fließenden Verkehr absichert.

Baustellenabsicherung
BASt
Die neue Technik soll Unfälle vermeiden helfen.

Lkw wird mit Autonom-Technik aufgerüstet

Im Rahmen des auf 4 Jahre angelegten Projekts, das 2014 gestartet wurde, wird ein Lkw mit Absperrtafel auf den fahrerlosen Betrieb umgerüstet. Der Prototyp soll in Hessen auf dem Seitenstreifen von Autobahnen getestet werden.

Für die Entwicklung des Fahrzeugs ist die weitgehende Verwendung von Serienkomponenten, sowohl für die reguläre Steuerung als auch für die Umsetzung funktionaler Sicherheitsaspekte vorgesehen. Die Umgebung wird mithilfe von seriennahen Kamera- und Radarsystemen erfasst, zu denen u.a. eine Objekt-, Fahrstreifen- und Freiflächenerkennung gehören. Flankiert wird die Sensorik durch die Übertragung relevanter Informationen zwischen Arbeitsfahrzeug und Absicherungsfahrzeug über eine drahtlose Verbindung.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Baustelle A40 Stauforscher Überflüssige Staus durch Baustellen

Autobahnbaustellen sorgen für viel mehr Staus als nötig. Nach Einschätzung...

Mehr zum Thema Autonomes Fahren
VW Designstudie Gen. Travel
E-Auto
fehlerhafte Umgebungserkennung Tesla
E-Auto
Tech & Zukunft
Mehr anzeigen