Motorrad Moped Führerschein Fahrschule 125er Tyson Jopson
86 Bilder

B196: Neue 125er-Führerscheinregelung voller Erfolg

Neue 125er-Führerscheinregelung voller Erfolg 77.823 B196-Eintragungen in 2020

Die Möglichkeit, den Autoführerschein Klasse B um die Schlüsselzahl 196 zu erweitern, um 125er-Motorräder und -Roller fahren zu dürfen, wurde 2020 sehr gut angenommen.

Seit Januar 2020 können Autofahrer ihren Führerschein mit relativ geringem Aufwand um die Fahrerlaubnis von Leichtkrafträdern erweitern – ohne eine theoretische oder praktische Prüfung absolvieren zu müssen. Voraussetzungen: Autofahrer müssen ihren Klasse B-Führerschein bereits mindestens 5 Jahre besitzen, mindestens 25 Jahre alt sein und mindestens neun 90-minütige Doppelstunden in der Fahrschule absolvieren – vier Theoriestunden, fünf Praxisstunden. Vom Fahrlehrer gibt es dann eine Bescheinigung, mit der auf dem Amt die Schlüsselnummer 196 im Führerschein eingetragen wird.

Podcast ams erklärt Folge 23
ams erklärt

77,5 Prozent Zulassungsplus bei den Leichtkrafträdern

Die Bilanz des Kraftfahrt Bundsamts (KBA) für das Jahr 2020 zeigt, dass der B196-Schein sehr gefragt ist. Im ersten Jahr nutzten bereits 77.823 Autofahrer die Möglichkeit zur Erweiterung ihres Führerscheins. Und auch die 125er-Neuzulassungen tragen diesem Trend Rechnung: Die 125er-Motorräder konnten 2020 ein Plus von 77,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr verbuchen, bei den 125er-Rollern sind es sogar 107,6 Prozent mehr.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hierzu: "Seit einem Jahr können Autofahrer einfacher eine Fahrerlaubnis für ein Leichtkraftrad der Klasse A1 bekommen. Damit wollen wir insbesondere den Menschen auf dem Land mehr Mobilität ermöglichen und gleichzeitig die Elektromobilität fördern. Mit klaren Vorgaben sorgen wir für einen sicheren und umweltfreundlichen Umstieg auf zwei Räder. Die Praxis zeigt: Das wird gut angenommen. Schon mehr als 78.000 Menschen nutzen das neue Angebot."

B196-Eintragungen in den Bundesländern

Die meisten B196-Eintragungen gab es 2020 in Nordrhein-Westfalen (16.142), Bayern (15.872) und Baden-Württemberg (13.317). Unter Berücksichtigung der Einwohnerzahl dieser Länder, zeigten sich die höchsten Werte mit mehr als 200 Berechtigungen pro 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, im Saarland und in Rheinland-Pfalz.

B196-Bescheinigungen nach Bundesländern 2020

Land Anzahl (absolut) Anzahl pro 100.000 Einwohner (25 bis 60 Jahre)
Baden-Württemberg 13.317 243
Bayern 15.872 242
Berlin 3.392 175
Brandenburg 2.198 182
Bremen 385 115
Hamburg 1.827 187
Hessen 6.554 211
Mecklenburg-Vorpommern 947 125
Niedersachsen 5.953 155
Nordrhein-Westfalen 16.142 184
Rheinland-Pfalz 3.983 201
Saarland 969 206
Sachsen 1.815 96
Sachsen-Anhalt 1.120 110
Schleswig-Holstein 2.251 162
Thüringen 1.098 111
Insgesamt 77.823 191

Besonders beliebt bei Männer mittleren Alters

Das Interesse an der neuen Führerscheinregelung für 125er ist bei Männern mit 77 Prozent bisher stärker ausgeprägt als bei Frauen (Gesamtjahr 2020). Die KBA-Zahlen geben auch Aufschluss über die Altersstruktur: Die meisten Autofahrer, die mit der 196-Bescheinigung ihren Autoführerschein für die 125-Motorräder und -Roller erweiterten, waren im Durchschnitt zwischen 45 und 60 Jahre alt. 125er- Aufrüster sind also mehrheitlich Männer mittleren Alters.

B196-Bescheinigung nach Alter und Geschlecht 2020

Lebensalter Männer (total 59.622) Frauen (total 18.193) Insgesamt (77.823)*
bis 30 Jahre 14 % 15 % 15 %
31 bis 44 Jahre 41 % 38 % 40 %
45 bis 60 Jahre 43 % 47 % 44 %
61 Jahre und älter 2 % < 1 % 2 %

Fazit

Für Autofahrer, die mit dem Motorradfahren liebäugeln, sich aber bisher vor der Investition von Zeit und Geld abschrecken ließen, ist die Führerscheinerweiterung um die Schlüsselzahl 196 eine wunderbare Möglichkeit, um auf's Motorrad zu kommen.