dpa
7 Bilder

Benzinpreis - IW sieht keine Preismanipulation

Kein Beleg für Preistreiberei

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) sieht keinen Beleg für Preismanipulationen bei Benzin in Deutschland. Der Vorwurf der Preistreiberei sei durch die tatsächliche Entwicklung der Preise an den Tankstellen nicht gedeckt, sagte der IW-Energieexperte Hubertus Bardt am Dienstag (30.3.).

Zur öffentlichen Diskussion über eine angebliche Abzocke der Autofahrer meinte er: "Ich halte das für deutlich übertrieben."
 

Rohölpreis und Dollar-Wechselkurs bestimmen den Preis

Die beiden wichtigsten Bestimmungsfaktoren für den deutschen Benzinpreis seien der Rohölpreis sowie der Euro-Dollar-Wechselkurs, sagte Bardt. Betrachte man im zurückliegenden Jahr die monatlichen Durchschnittpreise, könne man eine "unglaublich enge Korrelation" dieser Faktoren mit dem Endpreis an den Tankstellen feststellen. So sei der Ölpreis von unter 50 Dollar pro Barrel (159 Liter) vor einem Jahr auf rund 80 Dollar gestiegen. Zugleich habe der Dollar zum Euro deutlich an Wert gewonnen.
 
Hinzu komme mit Beginn der Ausflugssaison eine deutlich gestiegene Benzinnachfrage aus den USA bei zu geringer Raffineriekapazität in dem Land. Das treibe die Preise am Rotterdamer Rohbenzinmarkt nach oben und damit auch die Preise für die deutschen Autofahrer, sagte Bardt.
 
Unabhängig davon zeige sich an den Tankstellen jede Woche ein Muster: Erst stiegen die Preise in zwei Stufen um drei bis fünf Cent, dann fielen sie in Ein-Cent-Schritten auf das alte Niveau. "Das ist die Folge des engen Wettbewerbs unter den Tankstellen vor Ort", erklärte Bardt. Die Preistransparenz bei Benzin sei enorm. Absprachen habe das Kartellamt bislang nicht festgestellt.

Umfrage

Ab welchem Sprit-Preis beginnt Ihre Schmerzgrenze?
2 Mal abgestimmt
Ab 1,00 Euro
Ab 1,50 Euro
Ab 2,00 Euro
Ab 2,50 Euro
Zur Startseite
Verkehr Verkehr Köhler hält höhere Spritpreise für sinnvoll Spritpreis - Umweltbewusstsein über Sprit steuern

Bundespräsident Horst Köhler fordert von den Deutschen mehr...

Mehr zum Thema Autoreise
Seetroen
Sicherheit
Mercedes Zetros 4x4 Expeditionsmobil "Cytros"
Nutzfahrzeuge
Maserati Levante GTS
Neuheiten